Patronatsfest 2019

Das Patronatsfest, an dem die Schützenbruderschaft Bad Hönningen ihren Schutzpatron den heiligen Sebastian feiert, fand dieses Jahr am 19. Januar statt. Zunächst gingen die Schützen gemeinsam in ihrer Tracht gekleidet in die Messe, die der Präses der Bruderschaft Christian Scheinost schön gestaltet hatte. Anschließend ging es dann in die Schützenhalle im Moorbachtal, wo ein reichhaltiges Buffet auf die Mitglieder wartete. Das Thekenteam stellte, wie jedes Jahr, der Junggesellenverein Bad Hönningen, dem an dieser Stelle noch einmal ein großer Dank gilt. Nach dem Essen begrüßte Brudermeister Uwe Walkenbach die Ehrengäste Pastor Christian Scheinost und den Beigeordneten Manfred Müller. Die amtierenden Majestäten der Bruderschaft bat er kurz nach vorne darunter Bambiniprinz Julian Rahms, Schüler und Bezirksschülerprinz Kilian Rahms, Jugendprinz Sebastian Ronken, das Scheiben- und Bezirkskönigspaar Ina und Leo Ronken und das Königspaar Doris und Horst Pera. Uwe Walkenbach bedankte sich dafür, dass sie den Verein so großartig repräsentieren. Neben den Königspaaren galt es heute aber noch einige weitere Personen zu beglückwünschen, denn Horst Pera wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt, in denen er viele Jahre im Vorstand verbrachte und immer da war, wenn er gebraucht wurde. Außerdem wurden noch Manuela, Peter und Uwe Vogel, Thomas Girolstein sowie Norbert Giersch für den außerordentlichen Einsatz in der Bruderschaft ausgezeichnet, besonders in den letzten Jahren stachen diese fünf Personen immer wieder durch ihre aufopferungsvolle Arbeit im Verein heraus und haben sich diese Auszeichnung besonders verdient. Uwe Walkenbach bedankte sich aber auch bei allen anderen Mitgliedern, die immer wieder den Verein durch ihre Arbeit unterstützen. Auch bei den Gästen, Geschäftsleuten und Spendern bedankte er sich, um deren Unterstützung der Schützenverein froh ist. Damit auch die Unterhaltung auf dem Patronatsfest nicht zu kurz kam, gab es wieder Musik von DJ Walki und eine große Tombola, bei der fast jeder am Ende des Abends einige Preise mit nach Hause nehmen konnte. In einer gemütlichen Runde klang der Abend dann in den späten Abendstunden aus.

Gruppenfoto der St. Seb. Schüzenbruderschaft und der Schützengilde Rheinbrohl nach der Festmesse --- Quelle: Martina Sierocki

Könige und Prinzen      Jubilare

Könige und Prinzen der Bruderschaft 2018/2019                                              Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft 2019

 

Das Sauschießen 2018 der St. Seb. Schützenbruderschat Bad Hönningen lockte Besucher von weit her

Auch in diesem Jahr fand wieder das alljährliche Sauschießen der Schützenbruderschaft Bad Hönningen statt. Das sogenannte Sauschießen ist ein Preis- und Adlerschießen, bei dem es reichlich Fleischpreise zu gewinnen gibt. Neben den Fleischpreisen beim Schießen, lockte auch die Speisekarte mit Spezialitäten vom Schwein, wie zum Beispiel einer deftigen Grillhaxe mit Sauerkraut und Kartoffelpüree. So konnten die von weit her angereisten Schützen gestärkt den Schießwettbewerb antreten. Viele befreundete Vereine aus der Umgebung, wie Rheinbrohl, Rothe Kreuz, Frorath, Irlich, Weißenthurm, Hähnen und Leubsdorf kamen zum beliebten Sauschießen nach Bad Hönningen. Dass sich dieses Fest, aber bereits überregional einen Namen gemacht hat, zeigte besonders, dass sogar Vereine aus dem Westerwald und Nordrheinwestfalen es bis nach Bad Hönningen zog. So konnte man auch Gäste aus Oberlahr, Niederpleis, Siegburg und sogar aus Much begrüßen. Sogar das langjährige Vereinsmitglied Volker Kurz ließ es sich nicht nehmen extra aus Erfurt anzureisen.

Das Schießen konnte dann die besten Schützen ermitteln und somit diejenigen, die die großen Fleischpreise abräumten. Bei den Bambinis konnte sich Julian Rahms aus Bad Hönningen mit 27 Ringen gegen seinen Kontrahenten Niclas Einfeld aus Niederpleis mit 24 Ringen durchsetzen. Auch bei der Jugend zeigten sich die Hönninger am erfolgreichsten. Alexander Walkenbach belegte den ersten Platz mit 30 Ringen gefolgt von Sebastian Ronken mit 29 Ringen. Phillipp Stelzer belegte den dritten Platz mit ebenfalls 29 Ringen, aber dem etwas schlechteren Teiler. Die Bürger schossen in diesem Jahr auch großartige Ergebnisse, sodass es gleich zwei Mal die 29 Ringe gab. Durchsetzen konnte sich hier Kevin Wambach gegenüber Rolf Schmidt, der den schlechteren Teiler hatte. Sandra Rosenbach belegte den dritten Platz mit 28 Ringen. Bei den Schützen war das Siegertreppchen durchmischt. Hier sicherte sich Robert Frings aus Rothe Kreuz das größte Fleischpaket und damit den ersten Platz mit 30 Ringen und einem Teiler von 90. Guido Malich aus Bad Hönningen beanspruchte den zweiten Platz für sich mit ebenfalls 30 Ringen und einem Teiler von 151. Dritte wurde Regina Völz aus Oberlahr auch mit 30 Ringen aber einem Teiler von 180. Der Fleischadler teilte sich wie folgt auf: Der Kopf ging an Thomas Girolstein, der linke Flügel und der Schweif an Heinz Walkenbach, der rechte Flügel an Uwe Walkenbach und den Rumpf konnte sich Bernd Sator sichern.

Neben dem Schießwettbewerb gab es auch eine reichgefüllte Tombola und eine kleine Verlosung am Ende der Siegerehrung, die noch einige zusätzliche Gewinner hervorbrachte.

Sieger Sauschießen 2018

Im Anschluss bedankte sich Brudermeister Uwe Walkenbach bei allen Helfern und Sponsoren, die das Fest möglich gemacht haben.

 

Bezirksbundesfest 2018 des Bezirksverbands Linz/Neuwied in Rothe Kreuz

Am Sonntag fand in Rothe Kreuz das Bezirksfest statt, bei dem die Würde des Bezirkskönigs ausgeschossen wird. In diesem Jahr gelang es mal wieder dem Hönninger Scheibenkönig diese Würde zu erringen. Leo Ronken schoss 29 Ringe und ließ so seinen Konkurrenten kaum eine Chance. Wir gratulieren zu diesem Erfolg. Er trägt jetzt für ein Jahr lang die Würde des Bezirkskönigs zusammen mit seiner Frau Ina und darf 2021 beim Europakönigsfest in Belgien teilnehmen.

BezKönig 2018

Bezirkskönig Leo Ronken mit seiner Königin Ina

Außerdem gelang es Sebastian Ronken und Uwe Walkenbach das beste Ergebnis im Mannschaftsschießen in ihrer jeweiligen Disziplin zu erzielen. Bei diesem erreichten die Jugendmannschaft und die Erwachsenenmannschaft den 3. Platz und die Schülermannschaft den 2. Platz.

Sieger Würdenträger BezFest 21

 

Königsball der St. Seb. Schützenbruderschaft Bad Hönningen

Am Samstag den 07.07.2018 feierten die Sebastianer ihren Königsball, man traf sich um 16:45 Uhr an der Peter und Paulkirche in Bad Hönningen

.Majestäten 2018

Präses Pfarrer Chistian Scheinost zelebrierte die Messe und konnte zahlreiche Schützen in der Kirche begrüßen. Während der Messe wurden die Insignien vom Pfarrer gesegnet und die Würdenträger wurden gekrönt. Brudermeister Uwe Walkenbach half dem Pfarrer dabei, als erstes wurde der Jungschützenprinz Sebastian Ronken gekrönt im Anschluss bekam der amtierende Scheibenkönig Leo Ronken seine Kette. Seine Gattin Ina Ronken bekam ihr Diadem, bevor der König der Bruderschaft Horst Pera mit Gattin Doris zum 5 Mal als König gekrönt wurde. Zum Abschluss der Messe wurde noch ein Foto mit allen Schützen am Altar gemacht bevor es mit den Fahrzeugen ins Moorbachtal zur Schützenhalle ging. An der Schützenhalle begrüßte Brudermeister Walkenbach die Anwesenden Königspaare aus Rothe Kreuz Bezirkskönigspaar Regina und Kurt Hoss, Scheibenkönig Jutta und Josef Over, aus Leubsdorf Kaiserpaar Sabine und Jörg Weidenbach, Scheibenkönig Dominik Krebs mit Lebensgefährtin Anna Frings, aus Leutesdorf Königspaar Else und Arno Lindner, Scheibenkönigspaar Beate und Torsten Kerres, aus Rheinbrohl Doppelkönigin Jakoba Bahles, aus Hammerstein Königspaar Beate und Manfred Mauer, Scheibenkönig Dominik Seitz, aus Linz Scheibenkönig Heribert Lodde, Kaiser aus Hähnen Lars Fruth, Bezirkskönig aus Ihrlich Dirk Schwarz mit Königin Gabi Breitbach, aus Niederpleis Königin Erika Welbers die Gleichzeitig die Königin des Ehrenzug Rhein Sieg ist, aus Siegburg Zange waren Andreas und Doris Fuhrmann angereist. 

Nach einem Königswalzer und einer Runde Sekt bat Walkenbach die Könige nach draußen dort hatte sich der Ehrenzug Rhein Sieg aufgebaut die zu ehren der Könige Salut schossen. 

Bei gutem Essen und kühlen Getränken wurde bis in die Morgenstunden gefeiert.

 

Erfolgreiches Frühlingsschießen der St. Seb. Schützenbruderschaft Bad Hönningen

Am Sonntag, den 18. März 2018 veranstaltete die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen 1654 e.V. zum zweiten Mal ihr Frühlingsschiessen ab 11 Uhr auf den Schießstand im Moorbachtal. Leider spielte der Wettergott nicht so mit, wie man es sich erhofft hatte, denn es war kalt und es schneite. Nach einem etwas verhaltenen Start um 11.00 Uhr begann dann sich die Schützenhalle am frühen Nachmittag zu füllen. Am Ende der Veranstaltung konnte man doch sehr mit der Resonanz zufrieden sein, insbesondere war eine starke Beteiligung interessierter Bürger festzustellen.  Erfreulich war auch, dass sich eine Reihe von Schützen befreundeter Vereine im Moorbachtal einfanden, so konnte die Bad Hönninger Bruderschaft Schützen aus Niederpleis, Frorath, Hähnen, Leubsdorf und Rheinbrohl auf dem Schießstand begrüßen.

Wie schon im letzten Jahr war das Motto des Preisschießens „Frühling“. Für das Preisschießen der Schützen und Bürger hatte man Preise mit einem Frühlingsbezug ausgewählt, so z.B. Blumen, Sträucher, Gartengeräte usw. Die Preise kamen bei den Schützen gut an und stachelten dann auch den ein oder anderen an, einmal ein Gewehr in die Hand zu nehmen. Das Preisschießen fand dabei auf der hochmodernen Meytonanlage des Vereins statt, bei der das Schußergebnis elektronisch auf ein Tausendstel genau erfasst wird. Auch die Jugend kam nicht zu kurz. Es hatten sich eine stattliche Anzahl von Jugendlichen eingefunden. Auch einige Bambinis (Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren) hatten sich mit ihren Eltern im Moorbachtal eingefunden, sie konnten mit dem modernen Lasergewehr des Vereins einmal ihr Geschick versuchen.  So manche der anwesenden Eltern wurden dabei von der Treffsicherheit ihrer Kids überrascht.

Gleichzeitig veranstaltete der Verein auch eine Tombola für alle Nichtschützen, an der jeder teilnehmen konnte. Auch hier wurden frühlingshafte Preise ausgelobt, die bei den Teilnehmern gut ankamen.

Für Essen und Trinken war, wie immer, von der Theken- sowie der Küchenmannschaft bestens vorgesorgt worden und die Gäste ließen sich an diesem Tag gerne mit den schmackhaften Gerichten und Kuchen verwöhnen. Am Ende des Tages freute sich die Küchenmannschaft über das viele Lob.

Man hatte das Ende für die Veranstaltung für 16 Uhr anvisiert, aufgrund des großen Andrangs war aber diese Zeit nicht zu halten und so wurde es genau 17.30 Uhr, als Brudermeister Uwe Walkenbach zum Mikrofon griff, um die Siegerehrung vorzunehmen.

Die besten Schützen in den Einzelkategorien waren:

Bürger: 1. Platz Jill Kayed, gefolgt von Eric Schmitz, Saskia Lopez und Nureidin Kayed, die alle 28 Ringe erzielten. Andrea Rahms konnte mit 27 Ringen den fünften Platz erringen, gefolgt von Peter Zwiener mit ebenfalls 27 Ringen. Den siebten Platz belegte Edith Klein, gefolgt von Michael Schneider und Thomas Erbar mit jeweils 25 Ringen. Bei allen ringgleichen Teilnehmern entschied dann der jeweils bessere Teiler über die jeweilige Rangfolge.

Schützen: Der 1. Platz ging an Guido Malich (Bad Hönningen), gefolgt von Peter Vogel, Uwe Walkenbach (beide Bad Hönningen), Rainer Scharrenberg (Frorath), Willi Wagner (Hähnen) und Horst Pera (Bad Hönningen), die jeweils 30 Ringe schossen. Auch hier musste das bessere Schußbild (Teiler) über die Rangfolge entscheiden. Der siebte Platz konnte Stephan Birnbach (Bad Hönningen) für sich verbuchen, gefolgt von Uwe Scheid (Bad Hönningen), Rudi Wochnik (Rheinbrohl), Erika Welbers (Niederpleis), Anne Scharrenberg (Frorath), Lars Fruht (Hähnen), Frank Heidgen (Leubsdorf) Tal Norbert (Niederpleis) und Manuela Vogel (Bad Hönningen), die alle 29 Ringe für sich verbuchen konnten. Karina Walkenbach und Micheal Rahms (beide Bad Hönningen) komplementierten dann die Liste der Sieger.

Jungschützen (12-18 Jahre): Hier belegte den ersten Platz Sebastian Ronken (Bad Hönningen) mit traumhaften 50 Ringen und einem Teiler von 76, dicht gefolgt von Felix Rathmann (Frorath), Alexander Walkenbach (Bad Hönningen), Kilian Rahms, die ebenfalls das Höchstergebnis von 50 Ringen erreichten. Es folgten dann mit 44 und 43 Ringen Moritz Bach und Benjamin Klimmer.

Bambinis (6-12 Jahre): Hier konnte Mit dem Lasergewehr Julian Rahms den Wettbewerb mit 44 Ringen für sich entscheiden, zweiter wurde Niko Erbar mit 42 Ringen (beide Bad Hönningen).

Insgesamt freute sich Brudermeister Uwe Walkenbach mit seinen Vereinskameraden über einen gelungen und schönen Tag im Moorbachtal und dass so Viele diesen Tag mit den Bad Hönninger Sebastianus Schützen verbrachten. Er bedanke sich in seiner Abschlußrede bei seinen Vereinskollegen für ihre Unterstützung, denn ohne sie wäre ein solcher Tag nicht zu stemmen.

 

Die Sieger!

Sieger 2Sieger 01Sieger 3

 

Bad Hönninger St. Sebastianus Schützen feierten ihr Patronatsfest

Uwe Scheid und Kurt Gerolstein wurden für 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet

Gruppenfoto 2018

Am 20.01.18 feierte die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen e.V. ihr alljährliches Patronatsfest zu Ehren ihres Namenspatrons St. Sebastian.  

Eröffnet wurde das Patronatsfest zunächst mit einer Messe in der der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bad Hönningen, an dem die Bad Hönninger Schützen sowie Mitglieder der Rheinbrohler Schützengilde teilnahmen. Pfarrer Scheinost ließ es sich nicht nehmen den Schützenmitgliedern zu ihrem Festtag zu gratulieren und gestaltete eine feierliche Messe.

Anschließend fuhr man mit den Gästen ins Moorbachtal, wo die Schützenhalle schon am Vormittag von einigen fleißigen Helfern festlich geschmückt worden war.  Unter anderem war ein besonderer Tisch für die Majestäten der Bad Hönninger Schützen vorbereitet. Pfarrer Scheinost ließen es sich nicht nehmen, die Schützen im Moorbachtal zu besuchen. Erfreulich war, dass viele Freunde und Gönner ebenfalls an diesem besonderen Abend mitfeierten.
Nachdem alle Gäste ihren Platz eingenommen hatten, begrüßte Brudermeister Uwe Walkenbach die anwesenden Würdenträger der Bad Hönninger Schützen. Zunächst begann er mit der Jugend, dem Bambiniprinz Julian Rahms, Schülerprinz Kilian Rahms, Jugendprinzessin Iris Herrmann und Vogelprinz Benjamin Klimmer. Danach stellte er unsere amtierende Vogelkönigin Manuela Vogel sowie ihren Ehemann und amtierenden Scheibenkönig Peter Vogel vor.

Würderträger 2017/18

Brudermeister Walkenbach wünschte allen Gästen ein schönes Fest und gab einen Ausblick auf die zu erwartenden Höhepunkte, u.a. eine Tombola, die durch die reichlichen Spenden der Mitglieder und Gönner des Vereins bestückt wurde. Er bedankte sich auch bei den Mitgliedern des Junggesellenvereins Bad Hönningen, die sich, wie in den Vorjahren, bereit erklärt hatten, die Bedienung an diesem Abend zu übernehmen. Er vergaß aber auch nicht, sich noch einmal für die viele Unterstützung aus den Reihen der Mitglieder sowie die Unterstützung durch die Gönner, Sponsoren und  Spender zu bedanken, die den Verein unterstützen und es dem Verein ermöglichen, seine Sportanlage zu unterhalten.

Im Anschluss stärkte man sich an dem von der Metzgerei Berg (Linz) aufgebauten reichhaltigen Buffet, für eine Zeitlang verstummten die vielen Gespräche, da es allen Gästen sehr gut schmeckte. So gestärkt, ergriff Brudermeister Uwe Walkenbach erneut das Mikrofon, um Karina Walkenbach für ihre 25-jährige Mitgliedschaft sowie Volker Kurz für 40 Jahre Vereinstreue zu ehren. Um dann zu einer besonderen Ehrung zu kommen. Uwe Scheid und Kurt Gerolstein sind schon seit 60 Jahren Mitglied der Bruderschaft und haben in dieser Zeit eine Vielzahl von Positionen im Verein bekleidet. U.a. haben sie beide maßgeblich den heutigen Schützenverein mit seiner Sportanlage mitgeplant und gestaltet. Er zeichnete beide Mitglieder für ihre vielfältigen Verdienste mit einer Urkunde sowie einem Erinnerungspräsent aus. Uwe Scheid dankte in seiner anschließenden dem Verein für die Auszeichnung und ließ noch einmal die Zeit der Neuanfänge im Schützenverein aufleben. Er schilderte dabei einige Meilensteine, wie z.B. den damaligen Umzug der Schützenanlage ins Moorbachtal und den danach folgenden Aufbau der heutigen Anlage und ließ dabei das ein oder andere Histörchen einfließen. Er wünschte sich für die Zukunft, dass der Schützenverein weiterhin erfolgreich in die Zukunft blicken kann und hob dabei besonders die Bedeutung der Jugend hervor. Hierzu übergab er an die Jungschützenmeisterin Karina Walkenbach noch 5 Medaillen aus seiner Zeit als ehemaliger Bundeskönig für die Jugend, die ihm vor kurzem beim Aufräumen seines Fundus in die Hände fielen.

Ehrungen 2018

Nun begann der gemütliche Teil des Patronatsfestes. Es wurde viel erzählt, gelacht und gefeiert und der ein oder andere entschloss sich das Tanzparkett aufzusuchen. Discjockey Alexander Walkenbach hatte sich auch dieses Jahr wieder bereit erklärt für die musikalische Unterhaltung zu sorgen.

Zur vorgerückten  Stunde wurde dann die Tombola angekündigt, auf die die Mitglieder schon ungeduldig gewartet hatten. Mit Blick auf die vielen attraktiven Gewinne waren die Lose schnell ausverkauft und so mancher Gast konnte sich über einen schönen Gewinn freuen.

Der Abend war damit aber noch lange nicht zu Ende. Bis tief in den frühen Morgen  feierten die Schützen und ihre Gäste und so mancher war überrascht wie schnell die Nacht vorbeiging. Als Fazit kann man feststellen, dass es ein sehr gelungenes Patronatsfest war.

Und damit beginnt auch für die Schützenbruderschaft das neue Schützenjahr. Hierzu lädt die Schützenbruderschaft alle interessierten Jugendlichen und Bürger, die Interesse am Schießen haben, zu einem Besuch in der Schützenhalle ein. Die Trainingszeiten sind sonntags von 10-13 Uhr, das Training für die Schüler/ Jugendlichen  beginnt Donnerstag um 18 Uhr. Bei Interesse stehen alle Mitglieder der Schützenbruderschaft sowie der Vorstand zur Verfügung.

 

Königsball der St. Sebastianus Schützen Bad Hönningen ein großer Erfolg

Bei strahlendem Wetter feierte die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen ihre Majestäten am Samstag den 8.7.2017 mit einem Königsball, der ein voller Erfolg wurde. Zunächst wurde der Abend des Königsballs mit einer gemeinsamen Messe in der Sankt Peter und Paul Kirche Bad Hönningen eröffnet, die von Bezirkspräses Christian Scheinost feierlich gestaltet wurde. Anschließend begab man sich ins Schützenhaus im Moorbachtal, das gemäß dem Anlass von einigen Schützenmitgliedern festlich geschmückt worden war.

Brudermeister Uwe Walkenbach eröffnet den Königsball mit der Begrüßung der vielfach angereisten Abordnungen von Bruderschaften aus dem Bezirk Linz-Neuwied und auch über den Bezirk hinaus befreundeten Vereinen mit ihren Majestäten, u.a. Mitglieder der Niederpleiser Schützen sowie Mitglieder der Hähnener Schützen mit ihrem Königspaar Erich und Monika Fruth.  Weiterhin begrüßte er die vielen Ehrengäste, u.a. Stadtbürgermeister Guido Job, den ehemaligen Europakönig Mario Geisler mit Gattin, das amtierende Bezirkskönigspaar Jörg und Sabine Weidenbach, sowie das amtierende Kreiskönigspaar Karl und Ingrid Schumacher. Er stellte dann der versammelten Festgemeinde die neuen amtierenden Majestäten der Bad Hönninger Schützen vor, allen voran das Scheiben- und Vogelkönigspaar Peter und Manuela Vogel, den Bambiniprinzen Julian Rahms, Schülerprinz Kilian Rahms sowie den Vogelprinz Benjamin Klimmer. Iris Hermann, die amtierende Scheibenprinzessin war leider verhindert.

Zuvor hatte sich der 2. Vorsitzende der Schützenbruderschaft, Leo Ronken, im Namen der Bad Hönninger Schützen bei Uwe Walkenbach nebst Gattin für die sehr aktive Unterstützung in seinem nun abgelaufenen Königsjahr bedankt, in dessen Rahmen er eine Vielzahl von Schützenfesten bei befreundeten Schützenbruderschaften besuchte. Als Dank überreichte er ihm zur Erinnerung an sein Königsjahr eine mit dem Emblem der Bad Hönninger Schützenbruderschaft gefräste Holztafel, über die er sich sehr freute.

Im Anschluss an die offizielle Begrüßung bat dann Brudermeister Uwe Walkenbach alle anwesenden Königspaare auf die Tanzfläche zu einem Walzer. Anschließend wurde zur Erfrischung ein Glas Sekt den anwesenden Königspaaren gereicht, bevor es dann in den gemütlichen Teil überging. Man hatte sich viel zu erzählen, erneuerte Freundschaften und verabredete sich für die nächsten Schützentreffen. Theke und Küche der St. Sebastianus Schützenbruderschaft waren auch dieses Jahr wieder gut bestückt, so wurden von der Tochter eines Vereinsmitgliedes in Zusammenarbeit mit ihrem Freund schmackhafte Variationen zum Thema Bratwurst angeboten. Auch die Theke kam, sicherlich aufgrund des doch recht warmen Wetters mit den Bestellungen kaum hinterher.

Erst zu weit nach Mitternacht machten sich dann die letzten Gäste auf den Heimweg. Alle Gäste lobten, dass es ein wunderschöner und harmonischer Königsball der Bad Hönninger Schützen war und man sich schon auf den kommenden Königsball im nächsten Jahr freut.

Krönungsmesse

Majestäten nach der Krönungsmesse

 

Bad Hönninger St. Sebastianus Schützen feierten ihr Patronatsfest

Horst Pera und Leo Ronken wurden für ihre langjährigen Vorstandsarbeit ausgezeichnet

Am 21.01.16 feierte die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen e.V. ihr alljährliches Patronatsfest zu Ehren ihres Namenspatrons St. Sebastian.   

Eröffnet wurde das Patronatsfest zunächst mit einer Messe in der der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bad Hönningen, an dem die Bad Hönninger Schützen sowie Mitglieder der Rheinbrohler Schützengilde teilnahmen. Pfarrer Scheinost ließ es sich nicht nehmen den Schützenmitgliedern zu ihrem Festtag zu gratulieren und gestaltete eine feierliche Messe.

Anschließend fuhr man mit den Gästen ins Moorbachtal, wo die Schützenhalle schon am Vormittag von einigen fleißigen Helfern festlich geschmückt worden war.  Unter anderem war ein besonderer Tisch für die Majestäten der Bad Hönninger Schützen vorbereitet. Verbandsbürgermeister Mahlert, der Beigeordnete  der Stadt Herr H. G. Mertins sowie Pfarrer Scheinost ließen es sich nicht nehmen, die Schützen im Moorbachtal zu besuchen. Erfreulich war, dass viele Freunde und Gönner ebenfalls an diesem besonderen Abend mitfeierten.
Nachdem alle Gäste ihren Platz eingenommen hatten, begrüßte Brudermeister Uwe Walkenbach die anwesenden Würdenträger der Bad Hönninger Schützen, u.a. den diesjährigen Vereins und Diözesanjungschützenprinz Alexander Walkenbach , den diesjährigen Diözesanbambiniprinz Julian Rahms sowie Sebastian Ronken als Scheibenschülerprinz.  Des Weiteren präsentierte sich das diesjährige Doppelkönigspaar Uwe und Karina Walkenbach. Brudermeister Walkenbach wünschte allen Gästen ein schönes Fest und gab einen Ausblick auf die zu erwartenden Höhepunkte, u.a. eine Tombola, die durch die reichlichen Spenden der Mitglieder und Gönner des Vereins bestückt wurde. Er bedankte sich auch bei den Mitgliedern des Junggesellenvereins Bad Hönningen, die sich, wie in den Vorjahren, bereit erklärt hatten, die Bedienung an diesem Abend zu übernehmen. Er vergaß aber auch nicht, sich noch einmal für die viele Unterstützung aus den Reihen der Mitglieder sowie die Unterstützung durch die Gönner, Sponsoren und  Spender zu bedanken, die den Verein unterstützen und es dem Verein ermöglichen, seine Sportanlage zu unterhalten.

Im Anschluss  stärkte man sich an dem aufgebauten reichhaltigen Buffet, für eine Zeitlang verstummten die vielen Gespräche, da es allen Gästen sehr gut schmeckte. So gestärkt, ergriff Brudermeister Uwe Walkenbach erneut das Mikrofon, um sich beim ausscheidenden langjährigen Kassierer der Bruderschaft Horst Pera für die geleistete Arbeite in den letzten 12 Jahren im Vorstand der St. Sebastianus Schützenbruderschaft zu bedanken. Als Zeichen der Anerkennung und der Verdienste um die Bruderschaft überreichte er dann als Erinnerung einen aufwendig mit dem Bad Hönningen Schützensymbol gravierten Glasteller als Ehrengabe. Des  Weiteren erhielt Leo Ronken für seine schon seit 24 Jahren tätige Vorstandsarbeit als 2. Vorsitzender der Bruderschaft ebenfalls einen  gravierten Glasteller.  

Nun begann der gemütliche Teil des Patronatsfestes. Es wurde viel erzählt, gelacht und gefeiert und der ein oder andere entschloss sich das Tanzparkett aufzusuchen. Discjockey Alexander Walkenbach hatte sich auch dieses Jahr wieder bereit erklärt für die musikalische Unterhaltung zu sorgen.

Zur vorgerückten  Stunde wurde dann die Tombola angekündigt, auf die die Mitglieder schon ungeduldig gewartet hatten. Mit Blick auf die vielen attraktiven Gewinne waren die Lose schnell ausverkauft und so mancher Gast konnte sich über einen schönen Gewinn freuen.

Der Abend war damit aber noch lange nicht zu Ende. Bis tief in den frühen Morgen  feierten die Schützen und ihre Gäste und so mancher war überrascht wie schnell die Nacht vorbeiging. Als Fazit kann man feststellen, dass es ein sehr gelungenes Patronatsfest war.

 

Königsball der St. Sebastians Schützen Bad Hönningen ein großer Erfolg.

Zum dritten Mal in der Geschichte der St. Sebastianus Bruderschaft Bad Hönningen fand mit über 100 Gästen am 09.07.2016 der Königsball zu Ehren der neuen Majestäten der Bruderschaft statt und es wurde ein großer Erfolg. Zunächst wurde der Abend des Königsballs mit einer gemeinsamen Messe in der Sankt Peter und Paul Kirche Bad Hönningen eröffnet, die von Bezirkspräses Christian Scheinost feierlich gestaltet wurde. Anschließend begab man sich ins Schützenhaus im Moorbachtal, das gemäß dem Anlass l festlich geschmückt worden war.

Brudermeister Uwe Walkenbach eröffnet den Königsball mit der Begrüßung der vielfach angereisten Abordnungen der Bruderschaften aus dem Bezirk Linz-Neuwied und auch über den Bezirk hinaus befreundeten Vereinen mit ihren Majestäten. Brudermeister Uwe begrüßte weiterhin  die Ehrengästen, u.a. Manfred Müller und Christian Scheinost. Er stellte dann die verschiedenen Majestäten der Bruderschaft den Zuhörern vor. Ganz besonders hob er die Leistung der Bad Hönninger Jugend in den Vordergrund Julian Rahms und Alexander Walkenbach hatten sich beim Diözesanjungschützentag in Kurtscheid  Diözesan Bambiniprinz und Alexander als Diözesanjungschützenprinz durchgesetzt. Brudermeister Walkenbach war sichtlich stolz auf solch eine Leistung seiner Jugend. Des weiteren begrüßte er die Königspaare aus den anderen Bruderschaften Heike und Robert Frings sowie Evi und Theo Paffhausen aus Rothe Kreuz, Ivon Müller Köhnemund und Torsten Esser aus Rheinbrohl, Ulrike und Frank Heidgen aus Leubsdorf, Domenic Seitz mit seiner Königin aus Hammerstein, Beate und Torsten Kerres aus Leutesdorf, und „last but not least“ Karina und Uwe Walkenbach aus Bad Hönningen.

Der 1. Vorsitzende ließ es sich auch nicht nehmen beim Königspaar aus dem Vorjahr Manuela und Peter Vogel mit einem Blumenstrauß für die Königin zu bedanken.  Als besonderes Highlight hatte der Vorstand der Schützenbruderschaft Livemusik organisiert. Thorsten Härig aus Neuwied begann den musikalischen Reigen mit einem Walzer, zu dem alle anwesenden Königspaare auf die Tanzfläche gebeten wurden. Dann wurde die Tanzfläche für alle Gäste freigegeben. Und Thomas Härig heizte die Stimmung mit seinen Synthesizern mit vielen populären Liedern und Schlagern auf.   Das Tanzgebot wurde vielfach und oft von den Gästen genutzt. Zwischendurch konnte man sich mit Speis und Trank stärken.

Erst zu vorgerückter Morgenstunde machten sich dann die letzten Gäste auf den Heimweg.

  Würdenträger   Schützenhalle

 

Bad Hönninger und Rheinbrohler Schützen feierten ihr Patronatsfest bis zum nächsten Morgen

Am 23.01.16 feierte die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen e.V. ihr alljährliches Patronatsfest zu Ehren ihres Namenspatrons St. Sebastian. Wie schon in den letzten Jahren  hatte sich die St. Suibertus  Schützengilde Rheinbrohl  mit einer Reihe von Mitgliedern angeschlossen. 

Zunächst trafen sich am späten Nachmittag Mitglieder beider Schützenvereine zum gemeinsamen Kirchgang um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bad Hönningen. Pfarrer Scheinost ließ es sich nicht nehmen den Schützenmitgliedern zu ihrem Festtag zu gratulieren und gestaltete eine feierliche Messe.

Nach der Messe fuhren dann die Schützenmitglieder mit ihren Gästen ins Moorbachtal, wo die Schützenhalle schon am Vormittag von einigen fleißigen Helfern festlich geschmückt worden war.  Unter anderem war ein besonderer Tisch für die Majestäten der Bad Hönninger Schützen vorbereitet. Nachdem alle Gäste ihren Platz eingenommen hatten, begrüßte Brudermeister Uwe Walkenbach die anwesenden Würdenträger der Bad Hönninger und Rheinbrohler Schützen, u.a. die Prinzen Iris Herrmann, Alexander Walkenbach und Maren Medelnik, den König Peter Vogel sowie die diesjährige Scheibenkönigin Manuela Vogel, des Weiteren von der Schützengilde Rheinbrohl den Scheibenkönig Rudolf Wochnick mit Frau Helene und Kaiser Thorsten Esser mit seiner Begleiterin. Brudermeister Walkenbach wünschte allen Gästen ein schönes Fest und gab einen Ausblick auf die zu erwartenden Höhepunkte, u.a. eine Tombola, die durch die reichlichen Spenden der Mitglieder und Gönner des Vereins bestückt wurde. Er bedankte sich auch bei den Mitgliedern des Junggesellenvereins Bad Hönningen, die sich, wie in den Vorjahren, bereit erklärt hatten, die Bedienung an diesem Abend zu übernehmen. Er vergaß aber auch nicht, sich noch einmal für die viele Unterstützung aus den Reihen der Mitglieder sowie die Unterstützung durch die Gönner, Sponsoren und  Spender zu bedanken, die den Verein unterstützen und es dem Verein ermöglichen, seine Sportanlage zu unterhalten.

Im Anschluss  stärkte man sich an dem aufgebauten reichhaltigen Buffett, für eine Zeitlang verstummten die vielen Gespräche, da es allen Gästen sehr gut schmeckte. So gestärkt, ergriff Brudermeister Uwe Walkenbach erneut das Mikrofon, um zunächst der Versammlung noch einmal die diesjährigen Majestäten beider Schützenvereine ausgiebig vorzustellen, an die sich dann der obligatorische Königstanz anschloß. Im Anschluss wurden Stephan Birnbach für 50 Jahre, Udo Salz für 40 Jahre und Bernd Sartor für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.  Dazu erhielten sie zur Erinnerung an ihre langjährige Treue zum Verein ein graviertes Geschenk.

Zur Überraschung der Jugend, die an diesem Abend sehr stark vertreten war, teilten Uwe Walkenbach und der stellvertretende Jungschützenmeister  Uwe Vogel  mit, dass Alexander Walkenbach, Christopher Braun, Benjamin Klimmer, Sebastian Ronken und Kevin Bibrich das Jugend-Leistungsabzeichen Freihand  in Bronze durch ihre guten Schießergebnisse am 17.12.2015 erworben hatten. In Anerkennung ihrer Leistung wurde ihnen das entsprechende Leistungsabzeichen sowie eine Urkunde überreicht.

Nun begann der gemütliche Teil des Patronatsfestes. Es wurde viel erzählt, gelacht und gefeiert und der ein oder andere entschloss sich das Tanzparkett aufzusuchen. Discjockey Alexander Walkenbach hatte sich auch dieses Jahr wieder bereit erklärt für die musikalische Unterhaltung zu sorgen.

Zur vorgerückten  Stunde wurde dann die Tombola angekündigt, auf die die Mitglieder schon gewartet hatten. Mit Blick auf die vielen attraktiven Gewinne waren die Lose schnell ausverkauft und so mancher Gast konnte sich über einen schönen Gewinn freuen.

Der Abend war damit aber noch lange nicht zu Ende. Bis tief in den frühen Morgen  feierten die Schützen und ihre Gäste und so mancher war überrascht wie schnell die Nacht vorbeiging. Als Fazit kann man feststellen, dass es ein sehr gelungenes Patronatsfest war.

 

 

Jahreshauptversammlung 2016 der St. Sebastianus Bruderschaft Bad Hönningen

Am 10.01.2016 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Bruderschaft Bad Hönningen in der Schützenhalle im Moorbachtal statt. Wie in den Vorjahren war die Veranstaltung sehr gut besucht, insgesamt nahmen 35 Mitglieder die Möglichkeit wahr, zu erfahren, was im abgelaufenen Jahr die Schützen bewegte und welche Pläne für das neue Jahr bestehen.

Eingangs wünschte Brudermeister Uwe Walkenbach allen erschienen Mitgliedern ein gutes Neues Jahr und bedankte sich bei den Spendern von Kuchen und Kaffee. Zunächst galt es 2 neue Mitglieder in die Reihen der Schützen aufzunehmen, die letzten 2 Jahre zeigen einen erfreulichen Anstieg der Mitgliederzahlen. Besonders hervorzuheben das der Verein mittlerweile über eine starke Jugendabteilung verfügt, im Verein sind zur Zeit 16 Jugendliche aktiv.

 Im Vordergrund der Versammlung standen dann die verschiedenen Berichte der Vorstandsmitglieder, die das vergangene Jahr noch einmal, sowohl in sportlicher als auch aus vereinsinterner Sicht, zu beleuchten. Alle Berichte wurden von der Versammlung positiv aufgenommen. Aus sportlicher Sicht wurde festgestellt, dass im Bezirk der Verein bei allen wichtigen Schießwettbewerben (Vereins-, Bezirks-, Diözesan- und Bundesebene) vordere Plätze belegte  und damit einer der erfolgreichsten Vereine im Bezirk ist.

Sehr positiv aufgenommen wurde der Bericht der Jungschützenmeisterin, die im abgelaufenen Jahr eine Vielzahl von Aktivitäten mit den Schülern und Jugendlichen des Vereins unternommen hatte, z.B. Halloween Party, Eislaufen, Apres-Ski-Party, Sommerbiathlon mit Zeltübernachtung, Besuch bei befreundeten Vereinen etc.

Auch der Kassierer wusste Positives zu berichten, insbesondere zeigen die im letzten Jahr getroffenen Energiesparmaßnahmen Wirkung, was schon zu einer substantiellen Einsparung geführt hat. Darüber hinaus war zu berichten, dass auch die einzelnen Veranstaltungen der Bruderschaft  gut besucht waren und dazu beitrugen die doch nicht unerheblichen Aufwendungen für den Unterhalt der Schützenhalle und Schießanlage auszugleichen. Die modernisierte Schießanlage wird mittlerweile von den Mitgliedern eifrig genutzt.

Besonders bedankt sich der Verein auch bei den vielen Spendern und Gönnern, die immer wieder den Verein unterstützen und so dazu beitragen, dass der Verein im Bezirk eine der modernsten Schießstätten betreiben kann.

Die Kassenprüfer bescheinigten dem Vorstand eine einwandfreie Führung des Vereins und baten den Verein um Entlastung des Vorstandes, die dann auch durch die Mitgliederversammlung einstimmig erfolgte.

Besonderes Interesse galt den dann anstehenden Neuwahlen, da turnusgemäß eine Reihe von Vorstandspositionen neu zu besetzen waren. Brudermeister Walkenbach dankte den scheidenden Vorständen für die von ihnen in den letzten 2 Jahren geleistete Arbeit. Alle turnusmäßig ausscheidenden Vorstandsmitglieder stellten sich zur Wiederwahl, was dann erwartungsgemäß von der Mitgliederversammlung bestätigt wurde.

Die neuen Vorstandsmitglieder sind

2. Vorsitzender (Hauptmann): Leo Ronken (Wiederwahl)

2. Kassierer: Manuela Vogel  (Wiederwahl)

2. Schießmeister: Uwe Vogel (Wiederwahl)

1. Fähnrich:  H.G. Rolle (Wiederwahl)

2. Beisitzer: Thomas Girolstein (Wiederwahl)

Schriftführer:  Ina Ronken (Wiederwahl)

Kassenprüfer: Michael Rahms, Nicole Klinner, Klaus Vogel

Brudermeister Walkenbach beglückwünschte alle neu gewählten Vorstandsmitglieder sowie die Kassenprüfer zu ihrer Wahl.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung stellte Brudermeister Walkenbach die angedachten Pläne für dieses Jahr vor. Am 23.01.2016 steht das alljährliche Patronatsfest der Schützen an, bei dem sich die Schützen zu einem gemeinsamen Essen und Feiern in der Schützenhalle treffen. Unter anderem wird es zur Unterhaltung eine große Verlosung sowie weitere Aktivitäten geben. Dabei werden auch Mitglieder der St. Suibertus Schützengilde aus Rheinbrohl mitfeiern.

Weitere Aktivitäten werden das Eröffnungsschießen am 1. Mai für Bürger und Schützen sein, das Hobbyschießen für Bürger und Schützen im Mai, das Königsschießen, bei dem auch wieder ein Bürgerkönig (in) unter den Bürgern ausgeschossen werden soll. Den Abschluss der offiziellen Schießen des Vereins wird dann das traditionelle Sauschießen im Herbst sein.

Die Jahreshauptversammlung endete in den frühen Abendstunden.

Die Schützenbruderschaft lädt alle interessierten Bürger zu einem Besuch in der Schützenhalle ein. Schnuppern Sie rein. Die Trainingszeiten sind sonntags von 10-13 Uhr, das Training für die Schüler und Jugend  beginnt donnerstags um 18 Uhr. Gleichzeitig treffen sich donnerstags auch die Pistolenschützen.

Bei Interesse stehen alle Mitglieder der Schützenbruderschaft sowie der Vorstand für weitergehende Informationen zur Verfügung.

 

 

 

Sauschießen Bad Hönningen 2015

Am Sonntag den 25.10.15 drehte sich im Moorbachtal alles um die Sau. Die Teilnehmer darunter Bambinis, Schüler- und Jungschützen, Bürger und Schützen schossen auf Scheiben und Holzvögel.

Am Ende eines erfolgreichen Tages nahmen Karina und Uwe Walkenbach die Ehrungen vor, hierbei wurden zahlreiche Fleisch und Wurstpreise vergeben.

Bei den Bambinis nahmen sechs Kinder Teil dabei platzierte sich Lenox Lenz auf Platz sechs, Kevin Krämer Platz fünf, Benedikt Klein Platz vier, Kilian Rams Platz drei, Julian Rams Platz zwei und mit 46 von 50 Ringen Leon Schmidt auf Platz eins.

Bei den Jungschütze nahmen 13 Jugendliche teil, hier siegte Sebastian Ronken mit 50 Ringen vor Alexander Walkenbach, Dominik Eichhorn, Patrik Eichhorn, und Iris Hermann.

Mit 18 Bürgern wurde das Bürgerschießen durchgeführt, Katrin Ronken konnte sich mit 30 Ringen hier den Sieg sichern, gefolgt von Rolf Girolstein, Manuela Adenau und Harald Klein.

Bei den Schützen belegte Guido Malich den ersten Platz, gefolgt von Uwe Scheid, Rudi Wochnik, Peter Vogel, Friedhelm Jung, Stephan Birnbach, Bernd Sartor, Horst Pera, Klaus Adenau, Frank Breidbach, Renate Conzelmann und Rainer Scharrenberg.

Der Fleischadler Kopf Beate Girolstein, linker Flügel Uwe Walkenbach, rechter Flügel Renate Conzelmann, Schweif Uwe Vogel und Rumpf ebenfalls Beate Girolstein.

Für die jenigen die nicht schießen wollten gab es auch wieder eine Verlosung mit Preisen im Wert von 500 €. Es war wieder ein sehr schöner Familientag mit Kaffe Kuchen, Salaten, Fleisch und gut gekühlten Getränken. Auch die Zahlreichen Wanderer haben den schönen Tag bei den Schützen ausklingen lassen.

 

 

 

 

 

Königsball in Bad Hönningen 2015

Am Samstag den 11.07.2015 um 17 Uhr trafen sich die Sebastianer aus Bad Hönningen zur Krönungsmesse in der Peter und Paulkirche Bad Hönningen. Pfarrer  Christian Scheinost nahm nach seiner Predigt zusammen mit dem Brudermeister die Krönung der Majestäten vor. Scheibenkönigin Manuela Vogel, König Peter Vogel, Jungschützenprinz Alexander Walkenbach, und Vogelprinzessin Maren Medelnik erhielten die frisch gesegneten Ketten und Diademe überreicht.

Vor der Messe wurden bereits Fotos in der Kirche gemacht anschließend ging es dann mit PKW zum Schießstand ins Moorbachtal wo sie schon mit schmackhaftem Essen, genügend kalten Getränken und der Live Musik empfangen wurden.

Am Schießstand bei strahlendem Sonnenschein angekommen begrüßte der Brudermeister alle Gäste, Eherngäste und die Majestäten.

Das Doppelkönigspaar Manuela und Peter Vogel sowie die Prinzessin Maren Medelnik erhielten einen Blumenstrauß von der Bruderschaft überreicht.

Zahlreiche Gäste nutzten die Gelegenheit zum gratulieren, unter anderem auch Michael Mahlert und Ellen Demuth die extra angereist waren.

Jetzt wurden alle Königspaare aus den Gastbruderschaften nach vorne gebeten, ein tolles Bild für die mehr als 100 Gäste. Nach einem Applaus für die Majestäten gab es den Eröffnungstanz mit anschließendem Sektempfang.

Torsten Härig Alleinunterhalter führte mit Stimmungs- und Tanzmusik durch den Abend, es war eine Feier die wieder bis in die frühen Morgenstunden ging.

 

 

Ergebnisse Königsschiessen 2015

Ehepaar Peter und Manuela Vogel wurden neuer Vogel- und Scheibenkönig der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen, Ingo Theisen wurde neuer Bürgerkönig der Bruderschaft

Schon zum zweiten Mal  wurde Fronleichnam am 04.06.2015 in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft im Rahmen des jährlich stattfindenden Königsschießens der Bürgerkönig ausgeschossen. Startberechtigt war jeder Bürger der Verbandsgemeinde Bad Hönningen, der mindestens 18 Jahre alt war. Die Bedingungen für einen gelungenen Tag waren bestens, die Sonne lachte vom Himmel und die Wettkampfstätte war von den Mitgliedern der Schützenbruderschaft perfekt vorbereitet. Wer wollte konnte sich vor Aufnahme des Wettkampfes mit Essen und Getränken stärken.

Zur Freude der Bruderschaft bewarben sich 12 Bürger um diese Würde, die sich dann ab 15.30 Uhr einen spannenden Kampf um die Bürgerkönigswürde lieferten. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz, zumal einige vorher noch nie in ihrem Leben ein Gewehr in der Hand gehalten hatten. Hierfür stand denn der 1. Brudermeister Uwe Walkenbach hilfreich zur Seite. Er sparte nicht mit Tipps, wie man am besten den Adler erlegen konnte. Nach ca.  2 Stunden gelang es dann Ingo Theisen mit einem beherzten Schutz den Rumpf des Adlers von der Stange zu holen. Damit wurde er auch der neue Bürgerkönig.  Zuvor hatte aber Ingo Theisen schon den Kopf vom Rumpf getrennt, Ivonne Schmidt Mehren sicherte sich zu aller Überraschung mit einem Schuß  den linken und rechten Flügel, Uwe Mehren erlegte dann den Schweif.

Parallel dazu schoss auch die St. Sebastianus Schützenbruderschaft ihre Majestäten aus, allen voran den Vogel- sowie den Scheibenkönig. Auch hier lieferten sich die Mitglieder einen spannenden Wettkampf, denn eine Reihe von Schützen wollten  diese Würden erringen. Nachdem zuvor Guido Malich den Kopf, Manuela Vogel  den rechten Flügel,  Stephan Birnbach den linken Flügel und Karina Walkenbach den Schweif von dem von Markus Scheidt meisterlich gebauten Holzvogel abgetrennt hatten gelang es nach zähem Kampf  Peter Vogel den Rumpf von der Stange zu schießen. Damit ist Peter Vogel der neue Vogelkönig der Bruderschaft und er wird mit seiner Königin und Ehefrau Manuela Vogel die Bruderschaft bei allen offiziellen Anlässen repräsentieren.  Nach diesem Schuss drängten sich viele Mitglieder um Peter Vogel , um ihm  zu seinem großen Erfolg zu gratulieren. Wir wünschen ihm schon jetzt viel Glück bei dem noch anstehenden Wettkampf um die  Kreiskönigswürde des Landkreises Neuwied, zu deren Teilnahme er sich mit seinem goldenen Schuss qualifizierte. Anzumerken ist, dass die Bürger viel schneller zum Erfolg kamen, der Vogel der Schützen wehrte sich dagegen mehr als 4 Stunden gegen alle Versuche der Schützen, in letztlich von der Stange zu schießen.

Bei der Jugend war es genauso spannenden, zumal die Schützenbruderschaft mittlerweile wieder über eine starke Jugend verfügt und so bewarben sich 8 Schüler und Jugendliche um die zu vergebenen Würden. Neuer Vogelprinz der Bruderschaft wurde, wie schon im letzten Jahr,  Maren Medelnik ,  Daniel Worronow sicherte sich den Kopf, Sebasian Ronken den rechten Flügel, Alexander Walkenbach den  linken Flügel und  Fabio Mehren den Schweif.

Bis zum Abschluss aller Schiesswettbewerbe war nicht bekannt, wer neuer Scheibenprinz und –könig der Bruderschaft wird. Auch diesmal gelang es den Schießverantwortlichen die Ergebnisse geheim zu halten, umso größer war die Überraschung dann am Abend bei den Siegern, die aufgrund der bekanntermaßen starken Konkurrenz alle nicht damit gerechnet hatten, den Wettbewerb für sich zu entscheiden. So hatte Brudermeister Uwe Walkenbach die schöne Aufgabe, sie zu überraschen, die das im ersten Moment gar nicht so richtig glauben konnten.  

Bei den Schülern wurde Iris Hermann neuer Scheibenprinz mit dem Ergebnis von 30 Ringen. Die Würde des Jungschützenscheibenprinzen  errang Alexander Walkenbach mit  29 Ringen.

Neue Scheibenkönigin wurde , auch zur Überraschung von Vogelkönig Peter Vogel, seine Ehefrau Manuela Vogel mit 25 Ringe, die sich damit auch die Teilnahme an dem kommenden Bezirksbundesfest des Bezirkes Linz-Neuwied  erkämpfte und damit die Bruderschaft dann hoffentlich auf dem anstehenden Bezirksschützenfest erfolgreich vertritt. Den zweiten Platz und damit den ersten Ehrenpreis errang Stephan Birnbach, den dritten Platz und damit den 2. Ehrenpreis sicherte sich die vorjährige Scheibenkönigin Ina Ronken.

Es wurden auch eine Reihe von Pokalen ausgeschossen, hierbei wurden folgende Ergebnisse erzielt: Den Jungschützenpokal aufgelegt errang mit 28 Ringen Fabio Mehren, den Jungschützenpokal Freihand Alexander Walkenbach mit 22 Ringen, den Schülerschützenpokal aufgelegt Sebastian Ronken mit 30 Ringen und den Schülerschützenpokal Freihand Daniel Woronow mit 16 Ringen.

Auch die Schützen hatten eine Reihe von Pokalen ausgeschrieben, erfolgreich waren auf den Inaktivenpokal  Rolf Girolstein mit 27 Ringen, auf den Damenpokal  Karina Walkenbach  mit 26 Ringen, auf den Peter Helmes Pokal Karina Walkenbach mit 55 Ringen, auf den Karl Häger Pokal war erfolgreich Guido Malich mit 29 Ringen, den Gerd Wolter Pokal sicherte sich Uwe Scheid mit 27 Ringen, der mit 29 Ringen sich letztlich auch den Wanderpokal der Schützen erstritt. Klaus Vogel war dann mit dem bestmöglichen Schßergebnis von 10 Ringen auf den Karl Bruch Pokal erfolgreich.

Zum Abschluss stellte Brudermeister Uwe Walkenbach fest, dass dies doch ein sehr erfolgreiches Königsschießen der Bruderschaft war, was nicht zuletzt durch die hohe Beteiligung eindrucksvoll bestätigt wurde. Brudermeister Walkenbach bedankte sich insbesondere auch bei den zahlreichen Helfern der Bruderschaft, die hinter der Theke, in der Küche, bei der Schießaufsicht und den weiteren vielfältigen Aufgaben diesen Tag erst ermöglicht haben, bevor man dann in geselliger Runde noch einmal seine Majestäten feierte.

 

 

 

 

 

Eröffnungsschießen der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen im Moorbachtal am 1. Mai 2015

Am 1. Mai veranstaltete die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen ihr traditionelles  Eröffnungsschiessen. Es war wieder ein schöner Tag für jung und alt. Die Vereinsmitglieder hatten im Vorfeld die Schützenhalle zu einem gemütlichen Ausflugsziel umgestaltet. Viele befreundete Schützenvereine aus der näheren und weiteren Umgebung hatten sich angesagt, so konnte der Schützenverein Abordnungen von Geistingen, Siegburg, Hähnen, Frorath, Irlich, Rheinbrohl und Königswinter als Gäste begrüßen. Auch eine Reihe von Bad Hönninger Bürgern fand den Weg ins Moorbachtal, was den Verein sehr freute.

Die Küche war von den Schützenfrauen mit schmackhaften Salaten, Fleisch und Kuchen  bestückt, die so gut ankamen, dass am Abend der Ausverkauf verkündet werden konnte. Auch die Theke, unter der bewährten Leitung von Thomas Girolstein, unterstützt von Klaus Adenau,  war zufrieden.

Der Schützenverein hatte wieder ein getrenntes Preisschießen für Bürger, Jugendliche sowie Schützen vorbereitet mit vielen interessanten Gewinnen. Den ganzen Tag über wurden die besten Schützen ermittelt. Nach einem spannenden Wettkampftag standen dann die Sieger fest, die aus der Hand von Brudermeister Uwe Walkenbach ihre Preise in Empfang nehmen konnten.

Der erste Preis bei den Bürgern ging an Kayed Nureldin mit 29 Ringen, dicht gefolgt von Jill Kobiella, Jörg Wambach und Gabi Malich, die ebenfalls mit 29 Ringen sich erfolgreich Preise sicherten. Den 5.ten Platz belegte Kevin Wambach mit 28 Ringen.

Bei den Jugendlichen konnte sich Sebastian Ronken mit 50 Ringen an die Spitze setzen, dicht gefolgt von Alexander Walkenbach und Felix Rahdmann, die ebenfalls 50 Ringen erzielten, aber mit einem schlechteren Teiler. In die weiteren Ränge trugen sich Marco Willeki (49 Ringe), Maren Medelnik (48 Ringe) sowie Iris Herrmann und Florian Israel (mit je 46 Ringen) ein. Insgesamt war die Beteiligung der Jugendlichen erfreulich hoch.

Bei den Schützen belegte Peter Vogel (Bad Hönningen) mit 30 Ringen und weiteren 10 Zehnern souverän an die Spitze, gefolgt von Uwe Walkenbach (30 Ringe und weitere 3 Zehner) sowie auf dem 3. Rang Leo Ronken ( 20 Ringe und weitere 2 Zehner). Die weiteren Sieger waren Stefan Birnbach (Bad Hönningen), Aribert Lengler (Frorath) Guido Malich (Bad Hönningen) Uwe Scheid (Bad Hönningen), Anne Scharenberg (Frorath), Friedhelm Jung (Bad Hönningen), Walter Jansen (Frorath) sowie Karina Walkenbach (Bad Hönningen), die alle 30 Ringe schossen.

Brudermeister Walkenbach bedankte sich bei seiner Frau, die das Schießen und auch die Preisverteilung bei den Jungschützen durchführte, weiterhin aber auch bei den Vereinsmitgliedern, die diesen Tag mit ihrer Arbeit ermöglichten, sowie letztlich auch bei den Besuchern, dass sie so zahlreich den Weg ins idyllische Moorbachtal in Bad Hönningen gefunden hatten.

Zum Abschluss verwies er auf das Hobbyschießen, das am 08.05.2013 ab 16.00 Uhr in Kombination mit dem Verbandsgemeindeschießen auf dem Schießstand im Moorbachtal stattfindet. Eingeladen sind alle Gruppen, Teams, Vereine, Firmen und sonstige Interessierte sich im sportlichen Wettkampf zu messen und einige gesellige Stunden im Moorbachtal zu verbringen. Getrennt davon wird weiterhin ein Hobbyschiessen für interessierte Schützenteams durchgeführt. Es winken wieder viele Pokale und auch für das letztplazierte Team wird es wieder ein „Trostpflästerchen“ geben.

Als weiteres Großereignis kündigt sich darüber hinaus das Königsschießen des Vereins am 04. Juni 2015  an, an dem der Verein nach dem großen Erfolg im letzten Jahr auch wieder unter den interessierten Bürgern der Verbandsgemeinde Bad Hönningen den Bürgerkönig(in) 2015 ausschießt.

 

 

Patronatsfest 2015

Am 17.01.15 beging die Schützenbruderschaft Bad Hönningen e.V. ihr alljährliches Patronatsfest zu Ehren ihres Namenspatrons St. Sebastian. Wie schon in den Vorjahren feierte die Schützengilde Rheinbrohl mit den Bad Hönninger Schützen.

Am späten Nachmittag trafen sich die Schützenmitglieder beider Vereine mit ihren Fahnen zum gemeinsamen Kirchgang um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bad Hönningen. Pfarrer Scheinost ließ es sich nicht nehmen den Schützenmitgliedern zu ihrem Festtag zu gratulieren und gestaltete eine feierliche Messe.

Nach der Messe fuhren dann die Schützenmitglieder mit ihren Gästen ins Moorbachtal. Die Schützenhalle der Bad Hönninger Schützen war wieder festlich geschmückt, ein besonderer Tisch war für die Majestäten der Bad Hönninger Schützen vorbereitet, an dem auch die Ehrengäste saßen. Nachdem alle Gäste ihren Platz eingenommen hatten, begrüßte Brudermeister Uwe Walkenbach die anwesenden Würdenträger der Bad Hönninger und Rheinbrohler Schützen, u.a. die Prinzen Sebastian Ronken, Alexander Walkenbach und Maren Medelnik, den König Norbert Giersch mit seiner Königin Manuela Vogel, die Scheibenkönigin Ina Ronken mit  Ehemann sowie von der Rheinbrohler Schützengilde den Scheibenkönig Rudolf Wochnick mit Frau Helena und Vogelkönig Thorsten Esser. Ebenso begrüßte er die die anwesenden Ehrengäste Verbandsbürgermeister Michael Mahlert, Stadtbürgermeister Guido Job, Pfarrer Scheinost sowie den stellvertretenden Bezirksbundesmeister Thorsten Kerres aus Leutesdorf. Brudermeister Walkenbach wünschte allen Gästen ein schönes und harmonisches Fest und gab einen Ausblick auf die zu erwartenden Höhepunkte, unter anderem konnte durch die reichlichen Spenden der Mitglieder und Gönnern des Vereins eine Tombola mit wertvollen Preisen auf die Beine gestellt werden. Er bedankte sich auch bei den Mitgliedern des Junggesellenvereins Bad Hönningen, die sich wie in den Vorjahren bereit erklärt hatten, die Bedienung an diesem Abend zu übernehmen.

Doch zunächst wurde das Essen serviert, das von Vereinsmitglied Ralph Amann, auch Inhaber der Gaststätte „Brunnenschänke“, vorbereitet wurde. Das Essen mundete allen Gästen und Schützenmitgliedern, es war vielfältiges Lob zu hören.

Nachdem sich die Festversammlung gestärkt hatte, ergriff Brudermeister Walkenbach erneut das Mikrofon, um langjährige Mitglieder der Bruderschaft zu ehren. Für die 25 –jährige Mitgliedschaft Michael Klein, Kornelia Birnbach, Gerald Schmelz sowie für 40 –jährige Mitgliedschaft Alfred Ronken, Margot Lötsch und Toni Adenau. Alle Mitglieder erhielten zur Erinnerung an ihre langjährige Treue zum Verein ein graviertes Erinnerungs-Geschenk.

Bevor Brudermeister Uwe Walkenbach dann die Majestäten beider Vereine noch einmal der versammelten Festgemeinde präsentieren wollte, ergriff, für ihn unerwartet, der stellvertretende Vorsitzende Leo Ronken das Mikrofon und bat den anwesenden stellvertretenden Bezirksbundesmeister Torsten Kerres eine weitere Ehrung vorzunehmen. Und die galt dem völlig überraschten Uwe Walkenbach selbst. Uwe Walkenbach wurde mit dem „Hohen Bruderschaftsorden“ des Bundes der Historischen Schützenbruderschaften e.V. für seinen nun schon jahrelangen unermüdlichen Einsatz für die Bad Hönninger Schützenverein  geehrt. Er zeichnet sich u.a. verantwortlich dafür, dass die sportlichen Anlagen der Schützenbruderschaft auf einen modernen Stand gebracht wurden, so verfügt heute der Bad Hönninger Schützenverein über einen der modernsten Schießstände im Bezirk Linz-Neuwied.  Vor lauter Rührung brachte der überraschte Uwe Walkenbach fast kein Wort raus, seine Schützenmitglieder und Gäste beglückwünschten ihn zu dieser hohen Auszeichnung.

Doch dann ging es programmgemäß weiter. Die anwesenden Schützenmajestäten wurden noch einmal vorgestellt, dann bat Brudermeister Walkenbach die anwesenden Majestäten zum obligatorischen Königstanz.

Nun begann der gemütliche Teil des Patronatsfestes. Es wurde viel erzählt, gelacht und gefeiert und so mancher schwang auch das Tanzbein zu Musik, die von Discjockey Alexander Walkenbach kredenzt wurde. Spannung kam erneut auf, als die Tombola angekündigt wurde. Die Gäste als auch Schützenmitglieder hatten sich auch diesmal, mit Blick auf die attraktiven Gewinne, mit Losen eingedeckt und so mancher konnte sich über einen schönen Gewinn freuen.

Der Abend war damit aber noch lange nicht zu Ende. Bis tief in den frühen Morgen  feierten die Schützen und ihre Gäste und so mancher war überrascht wie schnell die Nacht vorbeiging. Als Fazit kann man feststellen, dass es ein sehr gelungenes Patronatsfest war.

 

 

 

Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Bruderschaft Bad Hönningen

Am 04.01.2015 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Bruderschaft Bad Hönningen in der Schützenhalle im Moorbachtal statt. Wie in den Vorjahren war die Veranstaltung sehr gut besucht, insgesamt nahmen 39 Mitglieder die Möglichkeit wahr, zu erfahren, was im abgelaufenen Jahr die Schützen bewegte und welche Pläne für das neue Jahr bestehen.

Eingangs wünschte Brudermeister Uwe Walkenbach allen erschienen Mitgliedern ein gutes Neues Jahr und bedankte sich bei den Spendern von Kuchen und Kaffee. Zunächst galt es 2 neue Mitglieder in die Reihen der Schützen aufzunehmen, die letzten 2 Jahre zeigen einen erfreulichen Anstieg der Mitgliederzahlen. Besonders hervorzuheben ist der starke Anstieg bei den Schüler und Jungschützen, mittlerweile sind im Verein 16 Jugendliche angemeldet.

Im Vordergrund der Versammlung standen dann die verschiedenen Berichte der Vorstandsmitglieder, die das vergangene Jahr noch einmal, sowohl in sportlicher als auch aus vereinsinterner Sicht, zu beleuchten. Alle Berichte wurden von der Versammlung positiv aufgenommen. Aus sportlicher Sicht wurde festgestellt, dass im Bezirk der Verein bei allen wichtigen Schießwettbewerben (Vereins-, Bezirks-, Diözesan- und Bundesebene) vordere Plätze belegte  und damit einer der erfolgreichsten Vereine im Bezirk ist.

Sehr positiv aufgenommen wurde der Bericht der Jungschützenmeisterin, die im abgelaufenen Jahr eine Vielzahl von Aktivitäten mit den Schülern und Jugendlichen des Vereins unternommen hatte, z.B. Halloween Party, Eislaufen, Apres-Ski-Party, Sommerbiathlon mit Zeltübernachtung, Besuch bei befreundeten Vereinen etc.

Auch der Kassierer wusste Positives zu berichten, insbesondere zeigen die im letzten Jahr getroffenen Energiesparmaßnahmen Wirkung, was schon zu einer substantiellen Einsparung geführt hat. Darüber hinaus war zu berichten, dass auch die Veranstaltungen gut besucht waren und dazu beitrugen die doch nicht unerheblichen Aufwendungen für den Unterhalt der Schützenhalle und Schießanlage auszugleichen. So wurde u.a.  die Schießanlage des Vereins modernisiert, was mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden war. Besonders bedankt sich dabei der Verein bei den vielen Spendern und Gönnern des Vereins, die immer wieder mit ihren Spenden den Verein unterstützen.

Die Kassenprüfer bescheinigten dem Vorstand eine einwandfreie Führung des Vereins.

Besonderes Interesse galt den dann anstehenden Neuwahlen, da turnusgemäß eine Reihe von Vorstandspositionen neu zu besetzen waren. Brudermeister Walkenbach dankte den scheidenden Vorständen für die von ihnen in den letzten 2 Jahren geleistete Arbeit. Alle turnusmäßig ausscheidenden Vorstandsmitglieder stellten sich zur Wiederwahl, was dann erwartungsgemäß von der Mitgliederversammlung bestätigt wurde.

Die neuen Vorstandsmitglieder sind:

1. Vorsitzender Uwe Walkenbach (Wiederwahl)

1. Kassierer Horst Pera (Wiederwahl)

1. Schießmeister Guido Malich (Wiederwahl)

2. Fähnerich Lars Pera (Wiederwahl)

1. Beisitzer Klaus Adenau (Wiederwahl)

Darüber hinaus musste die bisherige Jungschützenmeisterin Karina Walkenbach sich der Wiederwahl durch die anwesenden Schüler- und Jungschützenmitglieder stellen. Auch sie wurde, erwartungsgemäß, in ihrem Amt bestätigt und wird damit die Jugend auch in den nächsten 2 Jahren betreuen.

Brudermeister Walkenbach beglückwünschte alle neu gewählten Vorstandsmitglieder zu ihrer Wahl.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung stellte Brudermeister Walkenbach die angedachten Pläne für dieses Jahr vor. Am 17.01.2015 steht das alljährliche Patronatsfest der Schützen an, bei dem sich die Schützen zu einem gemeinsamen Essen und Feiern in der Schützenhalle treffen. Unter anderem wird es zur Unterhaltung eine große Verlosung sowie weitere Aktivitäten geben.

Weitere Aktivitäten werden das Eröffnungsschießen am 1. Mai für Bürger und Schützen sein, das Hobbyschießen für Bürger und Schützen im Mai, das Königsschießen, bei dem auch wieder ein Bürgerkönig (in) unter den Bürgern ausgeschossen werden soll. Im letzten Jahr wurde diese Würde zum ersten Mal ausgeschossen  und wurde sehr gut von den Bürgern angenommen. Der Verein hofft in diesem Jahr die Resonanz für dieses Schießen weiter zu steigern. Den Abschluss der offiziellen Schießen des Vereins wird dann das traditionelle Sauschießen im Herbst sein.

Die Jahreshauptversammlung endete in den frühen Abendstunden.

Die Schützenbruderschaft lädt alle interessierten Bürger zu einem Besuch in der Schützenhalle ein. Schnuppern Sie rein. Die Trainingszeiten sind sonntags von 10-13 Uhr, das Training für die Schüler und Jugend  beginnt donnerstags um 18 Uhr. Gleichzeitig treffen sich donnerstags auch die Pistolenschützen.

Bei Interesse stehen alle Mitglieder der Schützenbruderschaft sowie der Vorstand für weitergehende Informationen zur Verfügung.

 

 

Voller Erfolg beim Sauschießen 2014

Beim Jahresabschlussschießen (Sauschießen) der Bad Hönninger Sebastianer ging es mal wieder hoch her. Auch in diesem Jahr hatten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger unter die Schützen gemischt, einige befreundete Bruderschaften waren ebenfalls gekommen. Neben den Schießwettbewerben sorgte eine gut bestückte Tombola für gute Laune. Die Küche war wie immer gut aufgestellt, und auch das Thekenteam kam an diesem schönen Herbstnachmittag so richtig ins schwitzen. Gegen 18:30 Uhr verkündete dann Brudermeister Uwe Walkenbach und Jungschützenmeisterin Karina Walkenbach die Ergebnisse:

Bambinis:     1. Daniel Woronow, 2. Felix Israel, 3. Benedikt Klein

Jugend:        1. Alexander Walkenbach, 2. Sebastian Ronken, 3. Iris Hermann

Bürger:        1. Petra Klein, 2. Rolf Girolstein, 3. Gabi Malich

Schützen:    1. Leo Ronken, 2. Guido Malich, 3. Aribert Lengler

Beim Fleischadler wird auf einen Hölzernen Vogel geschossen, Kopf Beate Girolstein, linker Flügel Beate Girolstein, rechter Flügel Guido Malich, Schweif Guido Malich, Rumpf Rolf Schmidt.

Neben den anderen Schießwettbewerben wurde auch noch auf Gipspfänder geschossen bei jedem Treffer gab es eine Dose Hausmacher Wurst.

 

 

Bundesschützenfest der St. Hubertus Haanrade in Kerkrade 2014

Bereits am Freitag den 19.09.2014 trafen sich 8 Leute unter anderem auch das amtierende Vogelkönigspaar Norbert Giersch und Manuela Vogel der Bad Hönninger Sebastianer am Schneidplatz um  gemeinsam nach Holland zum Bundesschützenfest zu reisen. 

Angekommen im Hotel Hof van Hülsberg bezog man erst mal die Zimmer, machte sich frisch und fuhr mit einem eigenst angemieteten Limusinenservice zur Festhalle in der an diesem Abend zum Auftakt eine Band spielte.

Samstags ging es gemeinsam zum Festplatz, hier wurde vom Bundesvorstand und den Ehrengästen ein Adler geschossen. Der Adler befand sich auf einem so genannten Hochstand, der hölzerne Vogel wurde mittels einer Armbrust erlegt.

Anschließend fand die Proklamation der neuen Bundes und Diözesanmajestäten vor der Festhalle statt.

Am Abend gab es ein Buntes Gallaprogramm mit Tanz und Livemusik in der Festhalle.

Der Sonntag Morgen begann mit einem Gottesdienst in der Festhalle, anschließend ging ein Festzug durch die Straßen von Kerkrade.  Viele Zuschauer säumten den Weg entlang des Festzuges ca. 60 000 Schützen und Besucher nahmen an diesem Fest teil. Nach dem Festzug nahmen wir noch einen Imbiss zu uns, dann fuhren wir wieder nach Hause. Wer weiteres Bild- oder Filmmaterial sehen möchte kann dies unter http://www.bundesfest2014.de/ finden.

 

Bad Hönninger Sebastianer Erfolgreich beim Bezirksbundesfest 2014

Am Sonntag um 9 Uhr trafen sich die Sebastianer aus Bad Hönningen um gemeinsam zum Bezirksbundesfest nach Leubsdorf auf zu brechen . Pfarrer  Christian

Scheinost nahm nach seiner Predigt zusammen mit dem Bezirksbundesmeister, dessen Vertreter und dem Bezirksschießmeister die Krönung des neuen Bezirkskönigspaar Paula und Manfred Lorscheid aus Leubsdorf vor .

Bezirksbundesmeister Uwe Walkenbach bedankte sich beim Scheidenden Bezirkskönigspaar Helena und Rudolf Wochnik für ein gelungenes Regentschaftsjahr.

Nach der Messe begannen einige Schießwettbewerbe unter anderem Mannschaftsschießen der Schüler und Jugend, Kettenschießen der Erwachsenen einige Pokale wurden geschossen und ein Bieradler.

Der zweite Höhepunkt des Tages war das erstmalig stattfindende Ehrenscheiben Schießen, der Bezirk hat als Andenken an den Begründer des Bezirks Aegidius Minning eine Ehrenscheibe anfertigen lassen die in einem Mannschaftswettbewerb geschossen wurde.

Die Bad Hönninger holten sich folgende Preise: Bezirksschülerkette, Minning Ehrenscheibe, Poerzgenpokal, Königinnen Pokal, und den Preis für die Erfolgreichste Bruderschaft des Tages die Goldene Traube.

 

 

 

 

 

Königsball in Bad Hönningen

Am Samstag den 12.07.2014 um 17 Uhr trafen sich die Sebastianer aus Bad Hönningen zur Krönungsmesse in der Peter und Paulkirche Bad Hönningen. Pfarrer  Christian

Scheinost nahm nach seiner Predigt zusammen mit dem Brudermeister die Krönung der Majestäten vor Bürgerkönigin Birgit Sartor, Scheibenkönigin Ina Ronken, König Norbert Giersch, Bambiniprinz Daniel Woronow, Schülerpinz Sebastian Ronken, Jungschützenprinz Alexander Walkenbach, und Vogelprizessin Maren Medelnik. Nach der Messe wurden dann noch Fotos in der Kirche gemacht bevor es zum Schießstand im Moorbachtal ging.

Am Schießstand angekommen begrüßte der Vorsitzende Uwe Walkenbach alle Gäste, Eherngäste und die Majestäten.

Jetzt wurden alle Königspaare aus den Gastbruderschaften und auch die eigenen nach vorne gebeten, ein tolles Bild für die ca. 100 Gäste. Nach einem Applaus für die Majestäten gab es den Eröffnungstanz mit anschließendem Sektempfang.

Einige Bruderschaften nutzten die Gelegenheit den Bad Hönningern zu Ihrem 360 jährigem Bestehen zu Gratulieren.

Mit Live Musik wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert.

 

 

 

 

 

 

Erster Bürgerkönig in Bad Hönningen ist Birgit Sartor

 

Erstmalig in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft wurde am 19.06.2014 im Rahmen des jährlich stattfindenden Königsschießens ein Bürgerkönig ausgeschossen. Startberechtigt war jeder Bürger der Verbandsgemeinde Bad Hönningen, der mindestens 18 Jahre alt war. Zur Freude der Bruderschaft hatten sich 10 Bürger beworben, die sich dann einen spannenden Kampf um die Bürgerkönigswürde lieferten. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz. In Anwesenheit von Bürgermeister Guido Job holte dann Birgit Sartor nach ca. 2 Stunden mit einem beherzten Schuss den Rumpf des Adlers von der Stange und wurde damit die erste Bürgerschützenkönigin des Vereins. Zuvor hatten Tina Breitenbach den Kopf, Anneliese Marschall den linken Flügel, Judith Schneider den rechten Flügel und Franz Breitenbach den Schweif erlegt.

Parallel dazu schoss auch die St. Sebastianus Schützenbruderschaft ihre Majestäten aus, allen voran den Vogel- sowie den Scheibenkönig. Auch hier lieferten sich die Mitglieder einen spannenden Wettkampf, denn eine Reihe von Schützen wollten im Jahr des 360 –jährigen Bestehens der Schützenbruderschaft diese Würde erringen. Nachdem zuvor Uwe Scheid den Kopf , Uwe Walkenbach den rechten Flügel, Manuela Vogel den linken Flügel und  Norbert Giersch den Schweif am Vogel abmontiert hatten, gelang Norbert Giersch der goldene Schuss, bei dem der Rumpf von der Stange fiel und wurde damit der neue Vogelkönig der Bruderschaft.  Nach diesem Schuss drängten sich viele Mitglieder um Norbert Giersch, um ihm als Erster zu gratulieren.

Bei der Jugend war es genauso spannenden, zumal die Schützenbruderschaft mittlerweile wieder über eine starke Jugend verfügt und so bewarben sich 14 Schüler und Jugendliche um die Würden. Neuer Vogelprinz der Bruderschaft wurde  Maren Medelnik, Alexander Walkenbach holte sich den Kopf, Leana Woronow den rechten Flügel, Vanessa Rosenstein den linken Flügel und Sebastian Ronken den Schweif.

Bis zum Abschluss aller Schiesswettbewerbe war nicht bekannt, wer neuer Scheibenprinz und –König der Bruderschaft wird. Auch diesmal gelang es den Schießverantwortlichen die Ergebnisse geheim zu halten, umso größer war die Überraschung dann am Abend bei den Siegern, die aufgrund der bekanntermaßen starken Konkurrenz alle nicht damit gerechnet hatten, zu siegen. So hatte Brudermeister Uwe Walkenbach die schöne Aufgabe, sie zu überraschen, die das im ersten Moment gar nicht so richtig glauben konnten.  

Bei den Schülern wurde neuer Scheibenprinz Sebastian Ronken mit dem bestmöglichen Ergebnis von 30 Ringen. Die Würde des Jungschützenscheibenprinzen  errang Alexander Walkenbach mit 19 Ringen und Bambiniprinz wurde Daniel Woronow mit 22 Ringen geschossen mit einem Lasergewehr.

Neue Scheibenkönigin wurde Ina Ronken mit 26 Ringen, die damit die Bruderschaft dann hoffentlich auf dem anstehenden Bezirksschützenfest erfolgreich vertritt, den zweiten Platz und damit den ersten Ehrenpreis errang Hannelore Goebel, den dritten Platz Guido Malich der damit den 2. Ehrenpreis erhielt.

Es wurden auch eine Reihe von Pokalen ausgeschossen, hierbei wurden folgende Ergebnisse erzielt: Der Jungschützenpokal aufgelegt errang mit 29 Ringen Maren Medelnik, den Jungschützenpokal Freihand Alexander Walkenbach mit 24 Ringen, den Schülerschützenpokal aufgelegt Iris Herrmann mit 30 Ringen und den Schülerschützenpokal Freihand Sebastian Ronken mit 10 Ringen. Auch die Schützen hatten eine Reihe von Pokalen ausgeschrieben, erfolgreich waren auf den Inaktivenpokal  Doris Pera mit 22 Ringen, auf den Damenpokal Karina Walkenbach mit 28 Ringen, auf den Peter Helmes Pokal  Guido Malich mit 58 Ringen, auf den Karl Häger Pokal Uwe Scheid mit 29 Ringen, auf den Gerd Wolter Pokal Guido Malich mit 29 Ringen, den Wanderpokal der Schützen Karina Walkenbach mit 28 Ringen sowie auf den Karl Bruch Pokal Guido Malich mit 10 Ringen.

Im Laufe des Abends wurden dann noch Karina Walkenbach, Alexander Walkenbach sowie Uwe Vogel für den erfolgreichen Aufbau der Jugendabteilung der Bruderschaft durch den Diözesanjungschützenmeister Jörn Oberhausen mit dem bronzenen Jugendverdienstorden ausgezeichnet.

Zum Abschluss stellte Brudermeister Uwe Walkenbach fest, dass dies doch ein sehr erfolgreiches Königsschießen der Bruderschaft war, was nicht zuletzt durch die hohe Beteiligung eindrucksvoll bestätigt wurde. Brudermeister Walkenbach bedankte sich insbesondere auch bei den zahlreichen Helfern der Bruderschaft, die hinter der Theke, in der Küche, bei der Schießaufsicht und den weiteren vielfältigen Aufgaben diesen Tag erst ermöglicht haben, bevor man dann in geselliger Runde noch einmal seine Majestäten feierte.

 

 

Besuch auf dem Bundesköniginnentag in Königshoven 2014

Am 30-31 Mai fuhren die Bad Hönninger Sebastianer zum diesjährigen Bundesköniginnentag nach Königshoven. Man traf sich am Samstag den 30 Mai gegen Mittag im Hotel Goldener Schuss in Elsdorf. Neben den Bad Hönninger waren auch befreundete Vereine aus Weißenturm, Leutesdorf, Hähnen,  Siegburg und Rheinbrohl in diesem Hotel. Am Abend fuhren die 17 Mitgereisten Schützen nach Elsdorf ins Festzelt. Nach dem Einmarsch der Würdenträger und des Bundesvorstandes begann der Festabend mit der Kölschen Band "Bläck Fööss" es wurde bis tief in die Nacht gesungen, getanzt, und gefeiert. Weit nach Mitternacht ging es dann mit Taxen in Richtung Hotel.

Sonntag Morgen trafen sich alle zum Frühstück im Hotel, anschließend ging es zum Gottesdienst nach Königshoven. Nach dem Gottesdienst stellten sich die einzelnen Bezirke auf, um durch die schön geschmückten Straßen zu ziehen. Alle Königinnen präsentierten sich in tollen Kleidern, und wurden von Ihren Männern und einer Vereinsabordnung durch den Ort geleitet. Es waren insgesamt ca. 5000 Schützen angereist, aber mindestens so viele Besucher schmückten den Zugweg es war wunderschön. Gegen 13 Uhr traf man am Festzelt ein, nach einer Stärkung ging es dann wieder nach hause, vielen Dank an die Königshofener die dieses Fest toll organisiert hatten.

 

 

Viel los im Moorbachtal bei den Sebastianer am 17.Mai

Am 17 Mai bekamen die Bad Hönninger Sebastianer Besuch von einem befreundeten Schützenverein aus Duisburg Buchholz. Die Buchholzer sind mit 135 Leuten angereist, um Ihren diesjährigen Vereinsausflug mit einem Königsschießen in Bad Hönningen zu krönen. Die Bad Hönninger Schützen haben einen tollen Tag für den Verein organisiert, man hatte Zelte errichtet, Tische und Bänke im freien bei schönstem Wetter aufgestellt. Nach der Anreise haben die Buchholzer dem Verein ein Ständchen gebracht mit einer eigenst verpflichteten Musikkapelle aus Duisburg, nach der Ansprache der beiden Brudermeister gab es erst mal eine Runde gekühlte Getränke. Auch für ein Rustikales Mittagsbuffet haben die Frauen der Bad Hönninger Schützen gesorgt, nach der Stärkung begannen die Damen ihren Vogel zu schießen, kurz gefolgt von den Herrn die einen Separaten Holzvogel zerpflügten. Die Damen waren an diesem Tag die besseren Schützen, sie hatte Ihren Holzadler bereits nach knapp zwei Stunden erlegt wogegen die Männer fast fünf Stunden brauchten.

Am Nachmittag wie sollte es anders sein gab es natürlich auch noch Kaffee und Kuchen die von zahlreichen Frauen gestiftet wurden. Um 19:30 Uhr war es dann soweit der Brudermeister aus Buchholz gab die Sieger der Schießwettbewerbe bekannt und prämierte die Schützen mit Pokalen zum Moorbachkönig. Urkunden von beiden Brudermeistern unterschreiben sowohl Buchholz als auch Bad Hönningen wurden den beiden Majestäten übereicht. Der Verein Aus Buchholz stellte sich zum Präsentiermarsch auf, und zur Musik wurde dann Marschiert. Leider geht dann auch mal der schönste Tag dem Ende zu, so verabschiedeten sich die Bad Hönninger Schützen von Ihren Freunden die dann mit Bussen nach Hause fuhren.

 

 

 

Hobby- und Schützen Mannschaften Schießen 16. Mai 2014 in Bad Hönningen

15 Hobbymannschaften und 5 Schützenmannschaften waren der Einladung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen ins Moorbachtal gefolgt, um unter sich die besten Mannschaften zu ermitteln. Dabei konnte sich die Mannschaft des TTC Bad Hönningen mit 208 Ringen gegenüber der Konkurrenz durchsetzten, gefolgt vom Team Mokkakännchen 2  mit 204 Ringen und dem Bürgerverein Ariendorf mit 202 Ringen.

Am gleichen Abend traten auch zum ersten Mal Schützenmannschaften gegeneinander an die natürlich getrennt gewertet wurden´. Hier behauptete sich die Mannschaft aus Frorath 2 mit 229 Ringen vor Frorath 1 mit 228 Ringen, dritter wurde Waldbreitbach mit 218 Ringen. Irlich belegte den vierten Platz  mit 215 Ringen, fünfter wurde Kurtscheid mit 211 Ringen.

Bei kühlen Getränken, schönem Wetter und deftigem Essen feierten einige Mannschaften Ihren Erfolg bis Mitternacht. Die Erfolge wurden mit Pokalen, Urkunden, Weinpräsenten und Bier oder Spirituosen prämiert. Brudermeister Uwe Walkenbach statte die Beiden besten Einzelschützen mit einem Zusätzlichen Pokal aus. Bei den Hobbymannschaften setzte sich Friedel Rings mit 48 Ringen durch, und bei den Schützen Anita Eichhorn mit 50 Ringen.

 

 

Eröffnungsschießen 1. Mai 2014 in Bad Hönningen

Am ersten Mai feierten die Sebastianer ihr traditionelles Eröffnungsschießen in der Schützenhalle in Bad Hönningen. Bei tollem Wetter kamen viele Besucher, die bei Gutem Essen und kühlen Getränken die Sonne genossen. In diesem Jahr hatten wir eine Verlosung mit vielen attraktiven Preisen, neben den Schießen für Bambinis,  Jungschützen, Bürger und Schützen.

Bei den Bambinis belegte Lea- Marie Emmer den ersten Platz, dicht gefolgt von Sarah Brach und Elina Emmer.

Bei den Jungschützen belegte den 1. Platz Alexander Walkenbach, 2. Patrik Eichhorn, 3. Sebastian Ronken, 4. Florian Israel, 5. Fabio Schmidt, 6. Iris Hermann, 7. Maren Medelnik, 8. Kevin Bibrich, 9. Maik Schmidt, 10. Leana Wornow.

Die Bürger Platzierten sich in folgender Reinenfolge 1. Kevin Wambach, 2. Jörg Wambach, 3. Rolf Girolstein, 4. Kobilla Heiko, 5. Kobilla Jill, 6. Beate Girolstein, 7. Kayed Nureldin.

Bei den Schützen 1. Guido Malich, 2. Leo Ronken, 3. Lulla Zander, 4. Frank Breidbach, 5. Robert Frings, 6. Anita Eichhorn, 7. Uwe Scheid, 8. Horst Pera, 9. Stephan Birnbach, 10. Werner Ehlen, 11. Peter Vogel, 12. Uwe Walkenbach, 13. Robert Brach, 14. Friedhelm Jung, 15. Regina Völz.

Um 18:30 Uhr erfolgte die Preisverteilung, bei dieser Gelegenheit bedankte Uwe Walkenbach sich bei den Sponsoren, Gästen und befreundeten Schützenbruderschaften.

 

 

 

Jungschützen erfolgreich beim Bezirksjungschützentag

 

Traditionell fand auch dieses Jahr wieder der Bezirksjungschützentag am 26.04.2014 in Rote Kreuz statt. Dieses Jahr in Rothe Kreuz. Hierbei zeigte sich die Jugend aus Bad Hönningen sehr erfolgreich. Beim Mannschaftsschießen sicherten sich die Jungschützen den fünften und den dritten Platz. Zwei Schützen konnten sich sogar für die Bezirksmannschaft empfehlen die am 18.Mai zum Diözesanjungschützentag in Trier Ehrang antreten wird. Sebastian Ronken und Alexander Walkenbach, Tagesbester im Mannschaftsschießen, werden unter anderem den Bezirk vertreten. Aber auch beim Preisschießen zeigten sich die Schützen der Hönninger treffsicher. So sicherte sich Sebastian Ronken bei den Schülern den zweiten  und Alexander Walkenbach bei der Jugend den ersten Platz. Maren Medelnik sicherte sich mit einer klasse Leistung den Damenpokal. Aber auch die Jungschützenmeisterin Karina Walkenbach der Hönninger Jugend war sehr erfolgreich und sicherte sich den Jungschützenmeisterpokal.

Ein weiteres Highlight für die Jungschützen aus Bad Hönningen war der grandiose Sieg von Vanessa Rosenstein im Prinzenschießen des Bezirkes. Damit ist sie nun neue Bezirksprinzessin und darf auf dem Diözesanjungschützentag auf die Würde der Diözesanprinzessin mit schießen. Alles in allem war es also ein sehr erfolgreicher und schöner Tag für die Jungschützen aus Bad Hönningen beim diesjährigen Bezirksjungschützentag. Alle hatten viel Spaß und freuen sich schon auf die nächsten Veranstaltungen.

 

 

 

1.Vergleichswettkampf 2014 in Leutesdorf

 

Am Freitagabend traf sich die Jugend des Bezirkes Linz-Neuwied zum ersten der beiden Vergleichswettkämpfe in diesem Jahr. So auch die Jungschützen der St. Seb. Schützenbruderschaft Bad Hönningen. Sie stellte gleich zwei Mannschaften. Insgesamt nahmen sieben Mannschaften aus Leutesdorf, Rothe Kreuz, Leubsdorf und Bad Hönningen teil, die den Wanderteller des Bezirkes gewinnen wollten. In jeder Mannschaft waren drei Jungschützen, die jeweils fünf Schuss machten. Am Ende konnte es nur einen Gewinner geben und der kam erfreulicher Weise aus Bad Hönningen mit 145 von maximal 150 zu erreichenden Ringen. Die besten Einzelschützen waren Sebastian Ronken und Alexander Walkenbach (beide aus Bad Hönningen) mit jeweils 50 Ringen, jedoch hatte Alexander einen besseren Teiler. Die Leutesdorfer Jungschützen hatten für Verpflegung gesorgt. Für jugendgerechte Preise gab es Würstchen und Getränke. Leider muss jeder schöne Abend einmal enden, so auch dieser. Die Jungschützen hatten alle sehr viel Spaß und freuen sich schon auf den zweiten Vergleichswettkampf im September, wo sie versuchen wollen ihren Teller zu verteidigen.

 

Karnevalsbeteiligung Schützenjugend Linz Neuwied 2014

15 Personen aus der Schützenjugend Bezirk Linz Neuwied  mit Betreuern nahmen am Karnevalsumzug in Bad Hönningen teil, sie hatten das Motto Ritter und haben gemeinsam einen Anhänger umgebaut zur Burg der durch einen Traktor gezogen wurde.

 

 

Schützenjugend on Ice 2014

Neuwied. Am Samstagabend traf sich die Jugend der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen am Schneidplatz, um anschließend gemeinsam nach Neuwied in die Eishalle zur alljährlichen Veranstaltung „Schützenjugend on Ice“ zu fahren. Der Veranstalter ist die Diözesan Jugendstelle in Koblenz BDSJ Trier. In der Eishalle haben dann alle einen Gutschein für ein Essen, ein Getränk nach Wahl und Schlittschuhe bekommen. Danach wollten erstmal alle aufs Eis. Es waren 130 Jugendliche aus dem gesamten Diözesanverband Trier zu der Veranstaltung gekommen. Auf dem Eis bei Musik und guter Laune haben Jugendliche zwischen 6 und 21 Jahre ihr Talent gezeigt.

Bei einer Pause zum erneuern des Eises, wurden die Essensgutscheine eingelöst und jeder aß ein Stück Pizza und erfrischte sich bei einem Getränk.

Danach ging es nochmal aufs Eis. Um 22 Uhr endete dann ein sehr schöner Abend der Jungschützen. Alle hatten sehr viel Spaß und freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung „Schützenjugend on Ice“.

 

Zukunfts-Workshop der Schützen

Koblenz. 360 Jahre alt ist die Schützenbruderschaft Sankt. Sebastianus Bad Hönningen und blickt in die Zukunft. Die Workshop-Reihe „Lust auf Zukunft“ des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) und seines Jugendverbandes begann am 15.01. in Koblenz. Die 14 Teilnehmer nutzten die Ergebnisse einer vorangegangenen Befragung aller 143 Bruderschaften im Diözesanverband Trier, um Kernthemen herauszuarbeiten, die für die Zukunftsfähigkeit des Schützenwesens prägend sein dürften.

Diese Themen sind unter anderem die Gewinnung und Bindung junger Familien. Die Workshop-Teilnehmer werden Wege erarbeiten, die Bruderschaften attraktiv für diese Zielgruppe zu gestalten. Zudem ist eine Fokussierung der Internetpräsenz geplant und die Bereitstellung von Leitlinien, die traditionellen Schützenfeste jugendgerechter zu gestalten, ohne die Brauchtumspflege zu vergessen.

„Der demografische Wandel lässt es nicht zu, die Situation zu verklären“, weiß Brudermeister Uwe Walkenbach aus Bad Hönningen. „Darum arbeite ich an der Zukunft der langen Tradition meiner Heimatbruderschaft.“ Seine Motivation speist sich aus seiner eigenen Erfahrung, dass Jugend- und Nachwuchsgewinnung eine offene Tür für Neues braucht, ohne den Durchgang zu Tradition zu schließen. Dies ist der Spagat, den die Workshops „Lust auf Zukunft“ mutig angehen.

 

 

 

Patronatsfest der St. Sebastianus Bruderschaft Bad Hönningen

 

Die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft 1654 Bad Hönningen e.V. feierte ihr traditionelles Patronatsfest. Man traf sich um 16:45 Uhr vor der Peter und Paul Kirche in Bad Hönningen. Auch die Schützengilde Rheinbrohl war mit einer Abordnung und Ihrer Vereinsfahne angetreten. Die beiden Vereinsfahnen und die Bezirksstandarte wurden von Pastor Scheinost abgeholt und zogen gemeinsam mit dem Bezirkskönigspaar aus Rheinbrohl und den Amtierenden Königspaar aus Bad Hönningen in die Kirche ein.

Pastor Scheinost begrüßte die Schützenfamilie ganz besonders die an diesem Tag Ihren Schutzpatron den heiligen Sebastian feiert.

Von der Kirche aus ging es dann zur Schützenhalle, hier wurde zu Feier des Tages ein deftiges Buffet gereicht.

Der Jungessellenverein 1829 e.V Bad Hönningen übernahm auch in diesem Jahr wieder die Bewirtung und sorgten so dafür das die Schützenfamilie ungestört feiern konnte danke nochmals!

Brudermeister Uwe Walkenbach begrüßte die amtierenden Majestäten Scheibenkönigin Hannelore Goebel und den Vogelkönig Manfred Göbel, die Mitglieder der Gilde Rheinbrohl, und die Ehrengäste Michael Mahlert, Guido Job und Pfarrer Christian Scheinost. Ebenfalls begrüßte Walkenbach das Amtierende Bezirkskönigspaar Helena und Rudolf Wochnick. Nach der Gratulation der Majestäten gab es für die Damen Blumen.

Die Königspaare absolvierten den Eröffnungstanz und bekamen ein Glas Sekt gereicht. Anschließend gratulierte Uwe Walkenbach Hannelore Göbel und Theo Wagner  zur 40 jährigen Mitgliedschaft und übereichte zum Andenken einen Zinnteller. Leo Ronken Senior erhielt ebenfalls eine Zinntaffel für seine 55 jährige Mitgliedschaft bei den Hönninger Schützen.

Hannelore und Manfred Goebel erhielten außerdem  das silberne Verdienstkreuz der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften für Ihren beispielhaften Einsatz im Sinne von Glaube Sitte und Heimat, die Orden wurden durch Guido Job und Michael Mahlert überreicht.

Im Weiteren bedankte sich Uwe Walkenbach bei allen die durch Ihren Beitrag den Verein am Leben erhalten. Natürlich bedankte er sich auch bei all den Gästen und Gönnern, die durch den regelmäßigen Besuch, oder durch Spenden die Bruderschaft unterstützen. Karina Walkenbach bedankte sich bei Familie Brandenberg die mit einer großzügigen Geldzuwendung die Jugendarbeit unterstützt.     

Es gab wieder eine gut bestückte Verlosung, die Feier ging mit DJ Alexander Walkenbach bis weit in die frühen Morgenstunden.

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Bruderschaft Bad Hönningen

 

Am 05.01.2014 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der St. Sebastianus Bruderschaft Bad Hönningen in der Schützenhalle im Moorbachtal statt. Wie in den Vorjahren war die Veranstaltung sehr gut besucht, insgesamt nahmen 37 Mitglieder die Möglichkeit wahr, zu erfahren, was im abgelaufenen Jahr die Schützen bewegte und welche Pläne für das neue Jahr bestehen.

Eingangs wünschte Brudermeister Uwe Walkenbach allen erschienen Mitgliedern ein gutes Neues Jahr und bedankte sich bei den Spendern von Kuchen und Kaffee. Zunächst galt es 4 neue Mitglieder in die Reihen der Schützen aufzunehmen, die letzten 2 Jahre zeigen einen erfreulichen Anstieg der Mitgliederzahlen. Besonders hervorzuheben ist der starke Anstieg bei den Schüler und Jungschützen, mittlerweile sind im Verein 11 Jugendliche angemeldet.

Im Vordergrund der Versammlung standen dann die verschiedenen Berichte der Vorstandsmitglieder, die das vergangene Jahr noch einmal sowohl in sportlicher als auch aus vereinsinterner Sicht zu beleuchten. Alle Berichte wurden von der Versammlung positiv aufgenommen. Aus sportlicher Sicht wurde festgestellt, dass im Bezirk der Verein bei allen wichtigen Schießwettbewerben (Vereins-, Bezirks-, Diözesan- und Bundesebene) vordere Plätze belegt und damit der erfolgreichste Verein im Bezirk ist. Unter anderem erreichte ein Mitglied des Vereins einen respektablen 2. Platz bei den Diözesanmeisterschaften. Sehr positiv aufgenommen wurde der Bericht der Jungschützenmeisterin, die im abgelaufenen Jahr eine Vielzahl von Aktivitäten mit den Schülern und Jugendlichen des Vereins unternommen hatte, z.B. Halloween Party, Eislaufen, 72-Stunden der Schützenjugend etc. Auch der Kassierer wusste Positives zu berichten, aufgrund der gestiegenen Energiekosten aber auch gestiegener Aufwendungen für Sicherheitsmaßnahmen regte er an in der nächsten Zeit insbesondere darauf zu achten Energie einzusparen, was aber sicherlich nicht ausreichen wird die steigenden Kosten aufzufangen. Insofern ist in der nächsten Zeit über weitere Finanzierungsmöglichkeiten nachzudenken.

Die Kassenprüfer bescheinigten dem Vorstand eine einwandfreie Führung des Vereins.

 

Besonderes Interesse galt den dann anstehenden Neuwahlen, da turnusgemäß eine Reihe von Vorstandspositionen neu zu besetzen waren. Brudermeister Walkenbach dankte den scheidenden Vorständen für die von ihnen in den letzten 2 Jahren geleistete Arbeit. Bis auf die Position des 2.Kassierers stellten sich alle bisherigen Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl, was dann erwartungsgemäß von der Mitgliederversammlung bestätigt wurde. Da die Position des 2. Kassierers neu zu besetzen war, wurde die Frage an die Mitgliederversammlung gestellt, wer sich für diesen Posten interessiert. Obwohl der Vorstand hier eine längere Suche erwartet hatte, stellte sich ein Mitglied zur Wahl. Die neuen Vorstandsmitglieder sind

2. Vorsitzender Leo Ronken (Wiederwahl)

2. Kassierer Manuela Vogel (Neuwahl)

2. Schießmeister Uwe Vogel (Wiederwahl)

1. Fähnerich H. G. Rolle (Wiederwahl)

2. Beisitzer Thomas Girolstein (Wiederwahl)

Schriftführer Ina Ronken (Neuwahl).

 

Brudermeister Walkenbach beglückwünschte alle neu gewählten Vorstandsmitglieder zu ihrer Wahl.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung stellte Brudermeister Walkenbach die angedachten Pläne für dieses Jahr vor. Am 18.01.2014 steht das alljährliche Patronatsfest der Schützen an, bei dem sich die Schützen zu einem gemeinsamen Essen und Feiern in der Schützenhalle treffen. Dieses Jahr werden sich die Mitglieder der Rheinbrohler Schützenbruderschaft mit beteiligen. U.a wird es zur Unterhaltung eine große Verlosung sowie weitere Aktivitäten geben.

Weitere Aktivitäten werden das Eröffnungsschießen am 1. Mai für Bürger und Schützen sein, das Hobbyschießen für Bürger und Schützen im Mai, das Königsschießen, bei dem geplant ist, zum ersten Mal einen Stadtkönig unter den Bürgern auszuschießen, sowie das traditionelle Sauschießen im Herbst sein.

 

Zum Schluss der Veranstaltung wies Brudermeister Walkenbach daraufhin, dass Hinweisschilder zum Schützenhaus aufgestellt wurden, bevor er in den frühen Abendstunden die Versammlung beschloss.

 

Die Schützenbruderschaft lädt alle interessierten Bürger zu einem Besuch in der Schützenhalle ein. Die Trainingszeiten sind sonntags von 10-13 Uhr, das Training für die Schüler beginnt Donnerstag um 18 Uhr. Bei Interesse stehen alle Mitglieder der Schützenbruderschaft sowie der Vorstand zur Verfügung

 

 

 

 

 

 

Bezirk Linz-Neuwied auf dem Diözesanjungschützentag in Rübenach

 

Der Bezirk Linz- Neuwied startete am Sonntagmorgen um 8:45 Uhr zum Diözesanjungschützentag nach Rübenach nähe Koblenz. Um 10 Uhr begann ein festlicher Gottesdienst. Der geplante Festumzug durch Rübenach musste wegen starken Regenfällen abgeblasen werden. In der Schützenhalle angekommen gingen die Mannschaftswettbewerbe los. Die Mannschaft aus unserem Bezirk belegte hierbei den ersten Platz auf Diözesanebene mit den Schützen Peter Frings, Fiona Martin-Delgardo, Dominik Krebs, Fabian Siegel und Florian Munsch. Erstmals wurde auch ein Bambinischießen auf dieser Ebene angeboten, waren zwei Bambinis aus Bad Hönningen erfolgreich. Am Diözesan Schüler Prinzenschießen nahm Oliver Kerres für den Bezirk Linz-Neuwied teil. Dominik Krebs sicherte sich beim Diözesan Jungschützenprinz den 3. Platz und startet somit am 25-27. Oktober in Salzkotten beim Bundes Prinzenschießen.

Es war ein reichhaltiges Rahmenprogram aufgebaut von Bogenschießen, über XXL Kicker, Torwandschießen und vieles mehr. Als am Nachmittag dann die Band „Rote Hosen auf der Bühne erschienen machte die Jugend aus dem Bezirk Linz Neuwied so richtig Stimmung so das der Rest des Saales mitgerissen wurden, plötzlich bebte der Saal vor guter Laune trotz des schlechten Wetters.

 

 

 

 

Königs- und Prinzenschießen bei der Stankt Sebastianus Schützenbruderschaft Bad Hönningen

 

An Fronleichnam fand in Bad Hönningen das traditionelle Königs –und Prinzenschießen sowie das Schießen um diverse Pokale statt. Es waren aktive und Inaktive Mitglieder und Zuschauer gekommen um die Spannenden Wettbewerbe zu beobachten. Alle Besucher erfreuten sich über eine gut bestückte Küche, Kaffee und Kuchen sowie gekühlte Getränke. Um 11 Uhr begannen die Wettkämpfe um die Pokale, nach einer Mittagspause wurde dann der Scheibenkönig ermittelt. Gleichzeitig begannen auch die Bambini, Schüler und Jungschützen den Kampf um die neuen Würden. Um 15 Uhr wurde der Königsvogel vom Vorjahreskönig Uwe Walkenbach angeschossen. Der Vogel zeigte sich sehr zäh, der Rumpf viel erst gegen 19:30 Uhr. Um 20 Uhr ging wurden dann die Geheimnisse um die Prinzen und Königswürden von Brudermeister Uwe Walkenbach gelüftet. Karina Walkenbach hat als Jungschützenmeisterin die Ergebnisse der Kinder vorgelesen und die Pokale, Ketten und Orden überreicht. Bei den Bambinis gewann Nadine Knobel vor Sebastian Ronken und Nick Monzert. In der Jungschützenklasse sicherte sich Alexander Walkenbach den aufgelegt Pokal und Vanessa Rosenstein den frei Hand Pokal. Neue Jungschützenprizessin ist Vanessa Rosenstein. Beim Vogelschießen der Jugend holte sich Sebastian Ronken den Kopf, den linken und den rechten Flügel. Der Schweif wurde Opfer von Alexander Walkenbach und neue Vogelprinzessin ist Vanessa Rosenstein.

Die Pokale bei den Schützen sicherten sich: (Inaktivenpokal) Rolf Girolstein, (Damenpokal) Karina Walkenbach, (Helmes Pokal) Stephan Birnbach, (Karl Häger Pokal) Uwe Walkenbach, (Wanderpokal) Stephan Birnbach, (Gerd Wolter Pokal) Horst Pera, (Peter Führ Pokal) Klaus Vogel, (Karl Bruch Pokal) Guido Malich.

Beim Scheibenkönigsschießen erhielt Klaus Vogel den 1. Ehrenpreis, Manfred Goebel den 2. Ehrenpreis und neue Scheibenkönigin wurde Hannelore Goebel

Beim Königsadlerschießen sind 14 Personen angetreten. Der Kopf wurde geschossen von Horst Pera, linker Flügel Hannelore Goebel, rechter Flügel Karina Walkenbach, Schweif Peter Vogel, der Rumpf und damit neuer Vogelkönig Manfred Goebel.

 

 

 

 

 

 

Stippvisite beim Bundesköniginnentag in Stürzelberg (Dormagen)

 

 

Am Wochenende 11.-12. Mai machten sich befreundete Schützenvereine aus Bad Hönningen, Leutesdorf, Weißenthurm, Hennef und Hähnen gemeinsam auf den Weg nach Stürzelberg zum Bundesköniginnentag.

Am Samstagabend gab es einen Festabend im Zelt. Nach dem Einzug der Majestäten und Ehrengäste gab es eine Begrüßung durch den Hochmeister. Im Anschluss spielte das Heeresmusikcorps 300 aus Koblenz, gefolgt von einer ABBA-Coverband und einem DJ.  Es war mal wieder ein sehr gemütlicher Abend der bis weit nach Mitternacht dauerte.

Am nächsten Morgen traf man sich um 8:30 Uhr zum gemeinsamen Frühstück, danach ging es vom Hotel gleich in Richtung Sportplatz, wo um 10.00 Uhr der Festgottesdienst mit dem Bundesjungschützenpräses Monsignore Robert Kleine stattfand.

Um 11:30 Uhr begann dann der Große Festzug durch den festlich geschmückten Ort, vorbei an begeisterten Zuschauern bis zur Ehrentribüne, wo die Majestäten durch die einzelnen Diözesanverbänden begrüßt wurden. Der Umzug endete dann im Festzelt, hier war der gemütliche Ausklang des diesjährigen Bundesköniginnentages.